Mädchen kicken wieder: Baunatal hat neue Mädchen-Fußballmannschaft

+
Mädchen kicken wieder: Baunatal hat neue Mädchen-Fußballmannschaft

Baunatal. Die Sportstadt Baunatal hat nach mehreren Jahren wieder eine Mädchen-Fußballmannschaft. Knapp 20 Mädchen kamen zu einem Treffen, zu dem die Stadt eingeladen hatte, um ein Team ins Leben zu rufen.

„Ich bin positiv überrascht, dass so viele Mädchen hier sind“, sagte Bürgermeister Manfred Schaub (SPD). Die Frauen-WM im eigenen Land sei der Anstoß dazu gewesen, wieder ein eigene Frauen-mannschaft zu initiieren. „Und nachdem der Tag des Mädchenfußballs im Juni mit mehr als 160 Mädchen ein so großer Erfolg war, wollen wir nun den Versuch mit einem neuen Team starten“, sagte Schaub.

Bald geht’s los: Claus Umbach, Vorsitzender der GSV Eintracht Baunatal (hinten links), und der neue Trainer des Mädchen-Teams, Lothar Lenz (rechts), freuen sich darauf, mit den Mädchen das Training zu beginnen. Foto: Bassing

Vor drei Jahren gab es zuletzt eine Mädchen-Fußballmannschaft in Baunatal. „Das Problem war das Alter der Mädchen“, erklärte Schaub. Die einen Sportlerinnen waren dann über 18 und hätten bei den Erwachsenen spielen müssen, die andere Hälfte war noch unter 18 und hat im Jugendbereich gekickt. In beiden Bereichen kam dann keine Mannschaft mehr zustande.

Probleme mit dem Alter wird es bei der neuen Mannschaft wohl nicht geben: Alle Mädchen, die Interesse bekundet haben, sind im Durchschnitt zwischen neun und dreizehn Jahren alt. Ein Teil von ihnen spielt auch schon Fußball, beispielsweise in der Schülermädchenmannschaft der Erich-Kästner-Schule.

Die Mädchenmannschaft soll in den GSV Eintracht Baunatal integriert werden. „Es ist unser großes Interesse, Mädchenfußball in Baunatal anzubieten“, sagt GSV-Vorsitzender Claus Umbach.

Außerdem werde der GSV den Mädchen den Platz zum Trainieren und für mögliche Spiele zur Verfügung stellen. „Wir planen gerade, wo die Mädchen am besten trainieren könnten“, berichtet Umbach. Mitte September soll es mit dem ersten Training losgehen.

Ein Trainer ist auch schon gefunden: Lothar Lenz hat sich dazu bereit erklärt, den Job als Trainer des Teams zu übernehmen. „Es war schon seit Jahren mein Wunsch, eine Mannschaft zu trainieren, gerne auch eine Mädchenmannschaft“, sagte er.

Er hat selbst jahrelang Fußball gespielt und möchte die Mädchen für den Sport begeistern. Er möchte mit dem Team etwas auf die Beine stellen. „Aber das Wichtigste ist, dass es Spaß macht“, betont er.

Zum ersten Training soll die Trainerin der ehemaligen Mädchenmannschaft dazukommen. „Sie kann uns sicher hilfreiche Tipps geben“, sagte Lenz.

Im ersten Jahr soll die Mannschaft Freundschaftsspiele austragen und bei Turnieren mitspielen. „Die Gruppe muss sich erst einmal finden“, sagte Lenz.

Das bestätigt auch der GSV-Vorsitzende: „Wir wollen keinen Leistungsdruck aufbauen.“ Die Mädchen sollten zuerst ein richtiges Gefühl für den Ball bekommen, in Sachen Technik trainiert werden und Spaß am Fußball-Sport haben. „Und mit einer guten Vorbereitung können wir dann auch in die Serienspiele starten“, so Umbach weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.