Drei Täter überfielen Tankstellenpächter vor Raiffeisenbank in Baunatal

Baunatal. Vor der Hauptstelle der Raiffeisenbank am Baunataler Europaplatz sind am späten Montag kurz vor Mitternacht ein Tankstellenpächter und sein Begleiter überfallen und beraubt worden. Die drei Täter flüchteten, die Polizei hofft auf Hinweise von Zeugen.

Der 68 Jahre alte Tankstellenpächter aus Kassel wurde an der rechten Hand verletzt.

Hinweise: Polizei in Kassel, Telefon
05 61/91 00.

So schildert die Polizei den Vorfall: Der 68-Jährige und sein 47-jähriger Begleiter waren vor der Raiffeisenbank aus ihrem Auto gestiegen. Gerade als der Tankstellenchef den Nachttresor der Bank aufschließen wollte, kamen drei Männer angerannt. Während zwei das Duo angriffen, mit Schlägen traktierten und zu Boden rissen, holte der dritte Räuber aus dem Fußraum des Pkw gezielt zwei Geldbomben mit den Tageseinnahmen.

Stoffbeutel für Geldbomben

Anschließend flüchteten die Täter in Richtung Einkaufspassage. Der 68-Jährige erkannte laut Polizei noch, dass der dritte Täter einen rot-grauen Stoffbeutel trug, in dem er vorher wahrscheinlich die Geldbomben verstaut hatte. Nach Angaben des Opfers spielte sich der Überfall sehr schnell und ohne Worte ab.

Ein Räuber soll eine Art Skimaske getragen haben, er soll etwa 1,80 Meter groß und kräftig gebaut sein. Die beiden anderen unmaskierten Täter waren, so schätzen die Beraubten, circa 1,75 Meter groß und etwa 20 Jahre alt. Einer der beiden soll eine runde Mütze getragen haben.

Die Arbeitsgruppe Raub der Kasseler Kripo ermittelt und hofft, dass Zeugen etwas beobachtet haben. (ing)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.