Familientag im Ratio-Land

Märchen sollen Kunden anlocken

Mit Märchen dabei: Rita Maria Fröhle

Baunatal. Das Stadtmarketing bringt neuen Wind in die Baunataler Innenstadt: Ein verkaufsoffener Sonntag am 11. November (13 bis 18 Uhr) wartet mit einem breiteren Programm auf.

Statt „Winterzauber“ wie in der Vergangenheit heißt das Motto nun „Märchenhaft shoppen“, was durch mehrere Aktionen eingelöst werden soll. Zeitgleich lädt das Einkaufszentrum Ratio-Land in Hertingshausen zu einem Familientag ein.

Zum Konzept in der Baunataler City gehört, dass auch Nebenbereiche des Einkaufszentrums bespielt werden. Dort ist eine Erzählerin im Kostüm der Grimm’schen Märchenfrau Dorothea Viehmann unterwegs, es gibt kulinarische Stationen. Eingebunden in das Programm werden der Karnevalsauftakt am 11.11. und Führungen durch die Großbaustelle im Rathaus.

Der Froschkönig, geküsst von einer jungen Dame, bestimmt die Werbung für die Sonntagsöffnung. Der Titel Winterzauber hingegen passe noch nicht so richtig zu Anfang November, meint Dirk Wuschko, Geschäftsführer der Stadtmarketing GmbH – deshalb der Märchen-Slogan.

Als Viehmännin dabei: Gerda Weinreich

Wuschkos Ziel lautet: „Mehr Lauf hinkriegen.“ Die Besucher sollten nicht nur den Marktplatz ansteuern, sondern auch durch andere Bereiche schlendern. Allerdings, so sagt Wuschko, habe er aus Kostengründen und mangels genug Teilnehmern nicht alle Ideen umsetzen können. Aber es werde zum Beispiel einen Verpflegungsstand und eine Fotoaktion in der Fußgängerzone geben.

Die Zahl der beteiligten Geschäfte hat sich zu Wuschkos Bedauern nicht erhöht. 15 Unternehmen sind dabei, die schon ab diesem Samstag ihre Schaufenster mit Märchenmotiven dekorieren, die Teil eines Gewinnspiels sind. Als Preise winken zumeist Gutscheine der Einzelhändler.

Kurzclip: Dirk Wuschko zum Einkaufssonntag am 11. November

Erstmals gibt es zudem Coupons, mit denen man bei einem Einkauf am 11. November Rabatte, kleine Präsente und zusätzliche Dienstleistungen erhält. Die Bons werden bereits in den teilnehmenden Geschäften verteilt. Die Idee sei gemeinschaftlich entwickelt worden, so Wuschko.

Zum Glück für Baunatal seien keine Parallelevents in der Region bekannt – außer dem Familientag im Ratio-Land. Kontakte mit dem Centermanagement bestünden, aber gemeinsame Aktionen werde es nicht geben. Doch strebt Wuschko weiterhin mehr Kooperation an. „Es geht um die Außenwirkung“, sagt er.

Gemeinsam müsse man Nicht-Baunataler in die Stadt holen. Ein Hindernis sei allerdings das niedrige Werbebudget des Stadtmarketings. Die GmbH hat fürs Jahr 120 000 Euro, die auch für Personal und Sachkosten reichen müssen. Hinzu gibt es Wuschko zufolge pro Event etwa 5000 Euro vom Verein City-Management. In der Kommunalpolitik läuft eine Debatte, ob man die stadteigene Gesellschaft mit mehr Geld ausstatten soll.

Von Ingrid Jünemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.