Neujahrsbegrüßung: Erbe der Grimms im Blickpunkt

+
Wortgewaltige Männer: Bürgermeister Manfred Schaub (von links), die Herrenzimmer-Kabarettisten Markus Zosel, Wolfgang Weigand, Bernd Kaun und Gerd Dahmen – alle aktuelle oder frühere Baunataler Lehrer – und Stadtverordnetenvorsteher Peter Lutze.

Baunatal. Global denken, lokal handeln – auch im Blick auf Dorothea Viehmann und die Grimmschen Märchen. Diese Devise zog sich wie ein roter Faden durch den Neujahrsempfang der Stadt Baunatal am Samstag.

700 Gäste in der Stadthalle hatten auch allerhand zu lachen, und das nicht nur, als Thomas Gerke vom Baunataler Sportkuratorium versicherte, „dass es ein Märchenland gibt und Baunatal die Hauptstadt ist“.

Bei Youtube kann man sich Ramona Reiff mit „Küss mich wach“ anhören. 

Ramona Reiff sang „Küss mich wach“, den Titelsong des Brüder-Grimm-Jubiläumsjahrs „200 Jahre Kinder- und Hausmärchen“. Zum Glück sei inzwischen auch unsere Region erwacht , indem sie das touristische und damit wirtschaftliche Potenzial der Märchen erkannt habe, Stichwort: Grimm-Heimat, das klang in mehreren Reden durch.

Die Stadt Baunatal als Geburtsort der Viehmännin, der wichtigsten Märchenzuträgerin der Grimms will dazu beitragen, „dieses herausragende Erbe hoch zu halten“, sagte Bürgermeister Manfred Schaub, zumal als Historie Baunatals oft allein die fünf Jahrzehnte seit der Ansiedlung von VW gesehen würden.

Sängerin Romana Reiff: Sie trug den Grimm-Song „Küss mich wach“ vor.

Doch diesmal stand Dorothea Viehmann (alias Petra Glahn) leibhaftig auf der Bühne. Sie moderierte das Programm zusammen mit Baunatals Märchenfee Daniela Katzwinkel, die bald aufhört. Man überlege nun, künftig mit der Viehmännin als Symbolfigur zu werben, kündigte Schaub an. Die Entscheidung falle in Kürze.

Dazu passte, was die Portugiesin Dr. Maria Teresa Cortez, Professorin an der Universität Coimbra und renommierte Grimm-Forscherin, von den internationalen Ehren der Rengershäuser Märchenfrau berichtete. Danach ist die Viehmännin in England, Portugal und anderswo als „Gammer Grethel“ bekannt geworden. Die Expertin schlug ferner den Bogen zu Disney-Zeichentrickfilmen wie Cinderella, ohne die Grimms Märchen wohl heute nicht so populär wären als weltweit – neben der Lutherbibel – berühmteste und am meisten verbreitete deutsche Literatur. „Eine internationale Dimension“, das unterstrich auch Stadtverordnetenvorsteher Peter Lutze, ehe er den Schlussakkord der Großenritter Brass Band ankündigte und das Buffet eröffnete.

Von Ingrid Jünemann

Neujahrsempfang in Baunatal

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.