Die Wehrkirche und ihr Förderverein hatten zu einer zauberhaften Veranstaltung eingeladen

Veranstaltung an der Wehrkirche: Märchenhaftes im Gotteshaus

Hexe und Burgfräulein: Anne Diegeler (von links), Tom und Renate Flohr amüsierten sich sehr beim Märchentag in Kirchbauna.

Baunatal. Wenn Hunderte Sterne vom Himmel gefallen sind und nun golden auf dem Weg glitzern, die Zwerge selbst gebackene Waffeln verkaufen, Rotkäppchen eine Veranstaltung moderiert und eine Hexe Getränke ausschenkt, dann ist man wohl mitten in der Märchenwelt angekommen.

Wie in einer zauberhaften Geschichte fühlten sich wohl auch die Gäste, die sich am Freitag beim Märchentag rund um die Wehrkirche in Kirchbauna amüsierten. Vor allen Dingen den Kindern gefiel, dass sich alle Helfer als Märchenfiguren verkleidet hatten. Pfarrerin Corinna Luttropp-Engelhardt hatte sich in sieben Meter gelb glänzenden Stoff gehüllt und verkörperte so das Sterntalerchen. Die Veranstaltung wurde von der Kirchengemeinde und dem Förderverein des Gotteshauses organisiert.

Kultur für die ganze Familie

Anlässlich des Kultursommers Nordhessen, bei dem am Donnerstagabend bei einer musikalisch-literarischen Soiree in der Wehrkirche die Schauspielerin Fritzi Haberlandt glänzte, hätte man die Idee zu dem Märchentag gehabt, sagte Luttropp-Engelhardt.

Hinzu käme, dass Dorothea Viehmann in dieser Kirche konfirmiert worden ist, erklärte die Pfarrerin. Sollte auch im kommenden Jahr der Kultursommer in Kirchbauna zu Gast sein, könnten sich die Organisatoren gut vorstellen, wieder ein kulturelles Programm für die ganze Familie auf die Beine zu stellen. So wie den Märchentag.

Grazil und märchenhaft: Die Ballettschülerinnen aus Baunatal schwebten bei ihrer leichtfüßigen Choreografie fast elfenhaft über den Boden der Wehrkirche. Neben einem Walzer bekamen die Zuschauer auch den sterbenden Schwan zu sehen. Fotos: Hartung

Das Programm hatte für junge und ältere Gäste gleichermaßen viel zu bieten. In das Paul-Schneider-Haus kam, neben einem Zauberer, der allerlei Tricks zeigte, auch Märchenfrau Marie-Luise Stoffels, die nicht nur den Kindern bekannte Märchen vorlas.

„Toll und abwechslungsreich“, fand Britta Gruber (45, Kirchbauna) die gesamte Veranstaltung. Auch für den kleinen Tom gab es allerlei Interessantes zu entdecken. Er positionierte sich gern für ein Foto zwischen Anne Diegeler und Renate Flohr vom Förderverein, die sich toll kostümiert hatten. „Der Märchentag gefällt mir sehr gut“, sagte Kerstin Schmeck. Es sei alles super organisiert, so die 37-jährige Großenritterin. Einer der Höhepunkte an diesem Tag war die Aufführung der Baunataler Ballettschule.

Bilder vom Fest

Märchentag an der Wehrkirche Kirchbauna

Leichtfüßig und grazil entführten die Tänzerinnen die Besucher in eine Traumwelt mit Nussknacker und Karneval der Tiere. Der sterbende Schwan, der von Noémie Klages (13) musikalisch auf dem Cello begleitet wurde, sorgte für Gänsehaut bei den Gästen in der voll besetzten Kirche.

Ballett und Posaunenchor

Der Posaunenchor und der Kultur- und Gesangverein Kirchbauna rundeten das musikalische Programm in dem Gotteshaus ab.

Beim gemütlichen Zusammensein im Kirchgarten ließen sich die Besucher leckere Würstchen vom Grill schmecken. Den Abschluss des märchenhaften Programms bildeten am Abend Sängerin Romana Reiff und die Gruppe Soulsonic, bevor der zauberhafte Tag sich so langsam dem Ende neigte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.