Projekt-Zirkus Bellissimo macht in drei Tagen 87 Kinder der Grundschule Hoof fit für die Vorstellung

Manege frei für Grundschüler

Wächst über sich hinaus: Marcello Kaselowsky hebt die siebenjährige Jolyn auf seine Schultern. Dort oben heißt es für die Grundschülerni bei dem Zirkusprojekt der Grundschule Hoof nicht nur lächeln, sondern vor allem das Gleichgewicht halten. Fotos: Uminski

Schauenburg. Bauchtänzerinnen, Fakire, Seiltänzer, Artisten, Hundedresseure, Clowns oder Zauberer - beim Zirkusprojekt zeigen alle 87 Schüler der Grundschule Hoof ihr Können und ihre Begabungen in der Manege vor großem Publikum.

Möglich macht dies der Projekt-Zirkus Bellissimo, der für vier Tage das Zelt auf dem Schulgelände aufgeschlagen hat und die Grundschüler fit für ihren Auftritt macht. Bereits seit 2003 besucht die Zirkusfamilie Kaselowsky-Maatz Schulen, um mit den Kindern eine eigene Show innerhalb kurzer Zeit auf die Beine zu stellen. Die Dritt- und Viertklässler haben bei der Inneneinrichtung des Zeltes geholfen, während die Erst- und Zweitklässler die Eintrittskarten liebevoll gebastelt haben.

Gut für das Selbstbewusstsein

Die Arbeit mit den Kindern mache unheimlichen Spaß, betont Sylvia Kaselowsky-Maatz vom Projektzirkus. Nicht nur die Zusammenarbeit untereinander werde gestärkt, vor allem sei dieses Projekt sehr gut für das Selbstbewusstsein der Kinder. „Die Kinder kommen hier ganz groß raus und wachsen um ein paar Zentimeter, wenn sie es geschafft haben“, sagt die 38-Jährige.

Die Erfahrung habe gezeigt, dass vor allem schüchterne Kinder während des Zirkusprojektes aus sich herauskommen, sagt Marcello Kaselowsky vom Projekt-Zirkus, der mit seiner Frau Sylvia und den zwei Söhnen bereits in der siebten Generation den Zirkus im Blut hat. „Hier müssen die Kinder auf ihren eigenen Beinen stehen.“

Selbstbewusstsein hin oder her - den Grundschülern macht es vor allem einen Riesenspaß. „Es ist einfach nur toll“, sagt die 10-jährige Marie Christin, die über das ganze Gesicht strahlt. Die Schülerin führt etwas auf dem Schwebering vor. „Ich habe das noch nie gemacht und bin froh, dass ich das hier machen kann.“ Freude am Schwebering hat auch die 10-jährige Zoe. „Es macht mir großen Spaß, weil ich keine Höhenangst habe.“

Der 9-jährige Jonas ist sehr gerne auf dem Trapez. „Es macht Spaß in der Luft zu hängen - und ich klettere gerne.“ Über Scherben zu laufen traut sich hingegen der sechsjährige Silas. „Das fühlt sich cool an.“

Die Hoofer Grundschule macht zum ersten Mal bei diesem Projekt mit. Finanziert wird die Aktion mit Einnahmen eines Sponsorenlaufes, den der Förderverein der Grundschule organisiert hat. „Da sind die Schüler ordentlich was gelaufen“, sagt Schulleiterin Monika Salzmann, die zugleich zweite Vorsitzende des Fördervereins ist.

Von Johanna Uminski

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.