Marke der Bildungseinrichtung bleibt erhalten

Vellmar: Vabia schließt sich Diakonischem Werk an

+
Kann weiter genutzt werden: Das Vabia-Gebäude in Vellmar bleibt auch weiterhin für Teilprojekte erhalten.

Vellmar / Kassel. Ende des Jahres ist Schluss mit der Eigenständigkeit der Fortbildungseinrichtung Vabia in Vellmar, die sich besonders für benachteiligte Jugendliche starkmacht. Das beschlossen die Mitglieder des gemeinnützigen Vereins Vabia Vellmar auf Vorschlag des Vorstands.

Auslöser war - wie berichtet - „der drastische Rückgang insbesondere von öffentlichen Fördergeldern“, heißt es in einer Pressemitteilung. Aber: Die „Marke Vabia“ wird erhalten bleiben. Denn der Verein kommt unter das Dach des Zweckverbandes Diakonisches Werk Kassel. Ein entsprechender notarieller Vertrag wird noch in diesem Jahr abgeschlossen, die noch ausstehende Zustimmung der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck zum Vertrag gilt als Formalie, heißt es weiter. Denn die Kirche, die regelmäßig an den Beratungen beteiligt war, habe die neue Entwicklung grundsätzlich positiv beurteilt.

Lesen Sie auch:

- Arbeit gibt es auf vielen Baustellen

Danach werden ab 1. Januar 2013 die Projekte der Vabia von deren Mitarbeitern im Diakonischen Werk weitergeführt. Ihr Arbeitgeber ist dann das Diakonische Werk. Mehr als 150 Hauptamtliche werden dann ab Januar im Diakonischen Werk beschäftigt sein - darunter der Stamm von etwa 20 Mitarbeitern der Vabia, erklärte Michael Kurz von der Geschäftsführung. Bislang werde nur ein befristeter Vertrag nicht verlängert, weil sich die Projektstruktur verändert habe. Zu den hauptamtlichen kommen noch zahlreiche ehrenamtliche Mitarbeiter, die sich in den diversen Projekten engagieren.

Ein gut bestelltes Haus mit 400 000 Euro Rücklagen werde die Vabia dem Diakonischen Werk übergeben, hatte Vabia-Vorsitzender Michael Wendler schon im Mai versichert.

Auch das Vabia-Gebäude in Vellmar geht an das Diakonische Werk, wird jedoch weiterhin für einen Teil der Projektarbeit der Vabia genutzt. Erhalten werden soll auch der Standort Spohrstraße in Kassel, der für die Weiterbildung von Jugendlichen eingesetzt wird.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.