Fuß- und Radweg entlang der Rasenallee ab Montag gesperrt

Marode Holzbrücke über die Ahne wird jetzt ersetzt

Musste verstärkt werden: Im Frühjahr 2010 montierten Mitarbeiter einer Fachfirma Lärchenbalken, um die Tragfähigkeit der Ahnebrücke im Zuge des Fuß- und Radweges entlang der Rasenallee zu erhöhen. Archivfoto: Schräer

Ahnatal. Die Brücke über der Ahne im Verlauf des Fuß- und Radweges parallel zur Rasenallee zwischen Kammerberg und dem zentralen Feuerwehrhaus wird ersetzt. Die neue Metallkonstruktion soll in der kommenden Woche installiert werden. Aus diesem Grund ist der Fuß- und Radweg von Montag, 6. Februar, bis Freitag, 10. Februar, gesperrt. Dies teilt die Gemeindeverwaltung mit.

Die einsturzgefährdete Holzbrücke war im Frühjahr 2010 mit zusätzlich montierten Balken verstärkt und gesichert worden. Zuvor hatte eine Überprüfung eine unzureichende Tragfähigkeit ergeben. Nach der Verstärkung wurde die Brücke wieder für den Fuß- und Radverkehr freigegeben.

Mittlerweile wurde der notwendige Ersatzüberbau ausgeschrieben und beauftragt. Der Brückenstandort ist laut Gemeinde für die Montage schlecht mit schweren Fahrzeugen zu erreichen. Deshalb soll die aktuelle Frostperiode abgewartet werden, um dann über die gefrorene angrenzende Wiese anfahren zu können.

Ab Montag soll dann die alte Brücke abgebaut und nach vorbereitenden Arbeiten die neue errichtet werden. Diese wird aus einer Metallkonstruktion bestehen wie jene Brücke beim Fuß- und Radweg zwischen Weimar und der Rasenallee, die 2010 erneuert wurde. (mic)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.