Jahrzehnte engagiert im Turnen und Tanzen

Martha Wicke 85 Jahre alt

Martha Wicke

Baunatal. Martha Wicke feiert heute 85. Geburtstag. Die gebürtige Kasselerin, seit 1958 in Altenbauna zu Hause, ist vor allem vielen Turnern ein Begriff. Fünf Jahrzehnte engagierte sie sich im Sport.

Martha Wicke hatte im Krieg bei den Henschel-Flugmotorenwerken in Altenbauna eine kaufmännische Ausbildung absolviert. 1945 begann sie ehrenamtlich als Übungsleiterin für Kinder und Jugendliche im SV Nordshausen, ehe sie 1958 nach Altenbauna zum dortigen KSV wechselte. Sie leitete das Frauenturnen und rief eine Frauengymnastikgruppe ins Leben. In dieser Sparte war sie von 1968 bis 1976 auch bei Eintracht Großenritte und FSK Hoof tätig.

Ab 1977 war Wicke ferner 18 Jahre Übungsleiterin für Volkstänze in den Baunataler Werkstätten. Sie gründete die erste bundesdeutsche Gruppe, in der Behinderte mit Downsyndrom tanzten, was überregional Beachtung fand. „Eine tolle Zeit“, sagt sie selbst. Sogar in England und Frankreich seien sie aufgetreten.

Vom KSV Baunatal, in dem sie auch zu den Pionieren der Hallensportschau gehörte, erhielt die Jubilarin Ehrungen bis hin zur Verdienstnadel in Gold. Wicke wurde von der Stadt Baunatal, vom Turnverband und mit dem Ehrenbrief des Landes ausgezeichnet.

Heute sind Martha Wicke und Ehemann Heinrich – aus der Ehe gingen ein Sohn, zwei Enkel und ein Urenkel hervor – unterwegs. Grund: Schwester Minna Messer, auch engagierte Sportlerin, feiert 90. Geburtstag. (ing) Archivfoto: Jünemann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.