Schweißen statt Nähen

Autosattlerei Planen-Schmoll fertigt Verdecke aus PVC-Gewebe und Stoff

+
Am 12,8 Meter langen Zuschneidetisch: Karin Birgit Schmoll (50, links), Inhaberin von Planen-Schmoll, und der Geselle Johannes Glandorf (26) falten eine Bühnenplane zusammen.

Fuldatal. Seit Ende 2007 wird das Gewerbegebiet Ihringshausen-West von der Gemeinde vermarktet. Es ergänzt das Gewerbegebiet Dörnbergstraße, das sich in der Mönchswiese in Ihringshausen fortsetzt und bereits weitgehend belegt ist.

In loser Folge stellen wir in unserer Serie Betriebe vor, die sich in den Fuldataler Gewerbegebieten angesiedelt haben.

„Das ist absolut der richtige Beruf für mich“, sagt Johannes Glandorf. „Meine Aufgaben sind sehr vielseitig“, erklärt der 26-Jährige. „Und jeden Abend habe ich das Ergebnis meines Arbeitstags vor Augen“, freut er sich.

Bei der Autosattlerei Planen-Schmoll im Fuldataler Gewerbegebiet Dörnbergstraße hat der Ihringshäuser eine Ausbildung als Sattler absolviert, jetzt wird er dort als Geselle beschäftigt. „Darüber hinaus habe ich Familienanschluss, denn ich bin mit dem zweitältesten Sohn der Familie Schmoll bereits zur Schule gegangen“, erzählt er.

Wolfgang Schmoll, der Firmengründer, schlug die Fachrichtung Autosattlerei ein, 1981 hat der Sattlermeister seinen Betrieb in Kassel an der Eisenschmiede gegründet.

Ab 1985 war das Unternehmen in der Kasseler Straße in Vellmar ansässig, bevor 1986 der Neubau in der Dörnbergstraße bezogen wurde. Die kleine Kneipe im Haus, die auch so heißt, gehört ebenfalls der Familie.

„Durch einen Unfall und eine Folgeerkrankung kann ich nur noch wenig machen und musste in Rente gehen“, bedauert der 57-Jährige. Seit 1992 führt daher seine Frau Karin Birgit, mit der er eine Tochter und vier Söhne im Alter von 29 bis 21 Jahren hat, den Betrieb. Die Fleischereifachverkäuferin hat sich inzwischen alles angeeignet.

„Der Schwerpunkt unseres Betriebes liegt beim Anpassen von Planen aus PVC-Gewebe“, sagt die 50-Jährige.

„Sie werden nicht mehr genäht, sondern geschweißt.“ Speditionen, Werbetechniker und Schriftenmaler gehören zu den Kunden des Ihringshäuser Betriebs. „Wir fertigen auch Stoffdächer für Kutschen, Boote und Cabriolets an“, berichtet Wolfgang Schmoll, der von der Handtasche bis zum Zirkuszelt schon alles hergestellt hat.

Über zwölf Stunden hat es gedauert, bis Johannes Glandorf das alte Verdeck des 20 Jahre alten Alfa Spider Fastback abgebaut und das neue auf das Gestänge gezogen hatte sowie sämtliche Abdichtarbeiten erledigt waren. Durch weiche Decken wurde der Lack des Fahrzeugs beim Einbau geschützt.

„In diesem Fall wurde ein mit Ultraschall geschweißtes Fertigverdeck eingebaut. Die Gummischicht im Dach war durch die Sonne kaputtgegangen“, erläutert Wolfgang Schmoll.

„Bei den Oldtimern schneiden wir alles einzeln aus Stoff zu. Wir verwenden dabei nur besonders hochwertige Verdeckstoffe“, ergänzt Johannes Glandorf. Bei Planen-Schmoll wurden inzwischen 30 Lehrlinge ausgebildet, auch drei junge Frauen haben dort das Sattlerhandwerk erlernt.

Autosattlerei Planen-Schmoll

Derzeit absolviert Rafael Pfaffenbach (17) die dreijährige Ausbildung und besucht die Berufsschule in Mainburg bei Ingolstadt.

Von der Fahrradabdeckung bis zum Zelt

Die Autosattlerei Schmoll fertigt Verdecke und Planen für Pkw, Lkw, Kutschen und Boote sowie für Fahrräder, Sandkästen und Gartenmöbel an. Ferner hat der Betrieb fertigen Sonnenschutz und Markisen im Angebot. Er stellt Sonnensegel, Gartenpavillons und auch Zelte her, arbeitet Nähte nach und erneuert verschlissene Bezugsstoffe und Reißverschlüsse. Zelt- und Leder-Reparaturen und Polsterarbeiten werden nach Absprache durchgeführt. (pbw) Kontakt: Planen-Schmoll, Inhaberin Karin Birgit Schmoll, Dörnbergstraße 19, Ihringshausen, Tel. 0561/4 50 84 30, montags bis freitags 9 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 16.30 Uhr, www. planen-schmoll.de

Von Bettina Wienecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.