Projekt "medien@schule"

Aus Afghanistan geflüchtet: Milad geht zur Gesamtschule Fuldatal

+
Aus Afghanistan geflüchtet: Milad Ahmas Khalili.

Für das Projekt "medien@schule" wollten Schüler der Gesamtschule Fuldatal von einem Mitschüler aus Afghanistan wissen, wie er sich nach der Flucht aus seinem Heimatland in der Region eingelebt hat.

Der 16-jährige Afghane Milad Ahmas Khalili kam vor einem Jahr ohne seine Eltern nach Deutschland. Nur sein Bruder kam mit ihm hierher, jedoch lebt und arbeitet er in Dortmund. Jetzt lebt Milad mit einem Freund in Vellmar in einer Wohngruppe und geht in die Gesamtschule Fuldatal.

Er berichtete, die ersten Wochen im Kreis Kassel seien befremdlich gewesen und anfangs habe er sehr viel an seine Familie und Freunde gedacht. Mittlerweile habe er sich aber gut eingelebt und fühle sich wohl. 

Außerdem sagte er, dass ihm seine Unterkunft gefalle und er nichts verändern wollen würde. In Deutschland verfolgt er dieselben Interessen wie in seinem Heimatland: Fußball spielen sowie Gedichte und Geschichten schreiben. Dadurch, dass er viele Hobbys hat und jeden Tag für die Schule lernt, erklärt der 16-Jährige, habe er kaum Zeit an sein altes Leben in Afghanistan zu denken. 

In der Region hat er ein gutes Umfeld und nette Menschen gefunden. Dass er nach Deutschland und speziell nach Vellmar und in die Gesamtschule Fuldatal gekommen ist, bereut er nicht. Da er sich in Deutschland sehr wohl fühlt und gut aufgenommen wurde, möchte Milad auch anderen Menschen helfen und etwas Gutes tun. 

Von Selina Efinger, Melina Kiefer, Lara Schweinsberg

Anmerkung: 268 Acht-, Neunt- und Zehntklässler haben im Rahmen des Projektes „medien@schule“ Artikel, Fotos und eine Snapchat-Story für HNA.de erstellt. Das Projekt von Hessischer Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) und der HNA findet im Rahmen von „Medien machen Schule“ statt. Es soll zeigen, wie neue Medien und soziale Netzwerke wie Facebook, Youtube, Twitter und Instagram funktionieren. Hier finden Sie weitere Artikel, die während des Projekts entstanden sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.