Projekt "medien@schule"

Interview: Schulsozialarbeiter spricht über Mobbing

Vellmar. Einige Schüler leiden oft an fiesen Mobbingattacken, welche in körperliches, psychisches und Cybermobbing unterteilt werden. 

Schüler der Ahnatal-Schule Vellmar haben zu diesem Thema ihren Schulsozialarbeiter befragt:

Wie oft werden Sie in der Woche um Hilfe gebeten?

Schulsozialarbeit (SSA): „Ich habe pro Tag ungefähr fünf bis sechs und in der Woche 30 bis 40 Termine.“ 

Warum werden manche Schüler überhaupt gemobbt?

SSA: „Der Grund dafür ist meistens, dass viele selbst Angst haben, gemobbt zu werden und deshalb anfangen, andere Schüler zu mobben, bevor sie selbst ein Opfer werden. Sonst sind es solche Sachen wie das Aussehen, die Herkunft, das Verhalten oder eine Behinderung, die zu den Auslösern dazu gehören.“ 

Unsere nächste Frage lautet, ob die Schüler von allein zu Ihnen kommen?

SSA: „Manchmal kommen die Schüler von alleine zu mir, aber meistens werde ich von den Klassenlehrern angesprochen.“ 

Und wenn die Schüler zu Ihnen kommen, kommen sie alleine oder mit Freunden?

SSA: „Oft kommen die Schüler in Begleitung von Freunden zu mir, weil es ihnen ein Gefühl von Sicherheit und seelischer Unterstützung gibt. Manche sprechen mit auch alleine an, da sie keinen Anschluss in der Klasse haben.“ 

Was sind die Folgen von Mobbing?

SSA: „Unter anderem verlieren die Schüler ihr Selbstvertrauen und bekommen Schlafstörungen, Depressionen und soziale Ängste. In extremen Fällen trauen sie sich nicht mehr in die Schule zu gehen und ziehen sich in ihre eigene Welt zurück.“ 

Unsere letzte Frage ist, wie man den Betroffenen helfen kann? 

SSA: „Am besten ist es, wenn man freundlich ist, sie unterstützt und manchmal reicht auch ein kleines Lächeln. Unter anderem verlieren die Schüler ihr Selbstvertrauen und bekommen.“

Schüler: „Vielen Dank, dass sie sich Zeit für uns genommen haben.“ Unser Fazit ist, das Mobbing immer noch ein ernst zunehmendes Thema ist und das man versuchen sollte, die Betroffenen zu unterstützen und ihnen zu helfen.

Von Paula B. Tabea G, Leonie K. Franzsika S. (Jahrgang 9, Ahnatal-Schule Vellmar)

Rubriklistenbild: © Maximilian Beer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.