Zwischen Fitness-Studio und Hörsaal

Interview: Wie sieht der Alltag einer Fitness-Youtuberin aus?

+

Lohfelden. Es gibt einen regelrechten Fitness-Hype, auch auf Youtube. Für das Projekt "medien@schule" haben sich Schüler der Söhreschule Lohfelden die Fitness-Youtuberin Paula Krämer (20) über Youtube, ihre Motivation und ihre Ziele interviewt. 

Schüler: Wie sind Sie eigentlich dazu gekommen mit Youtube anzufangen? 

Paula Krämer: Früher habe ich eine Zeit lang gebloggt, aber eines Tages habe ich gedacht, dass Videos einfacher sind und mir mehr Spaß machen. Ich persönlich rede sowieso lieber mit den Menschen, zwar stellt das Schreiben besser Details da, jedoch ist das Format an sich viel besser.

Schüler: Wie organisieren Sie sich, um regelmäßig Videos hochladen zu können? 

Krämer: Ich strukturiere meinen Tagesplan immer am Abend davor und versuche mich am folgenden Tag dann auch immer genau an meine Planungen zu halten. Das ist sehr wichtig, denn obwohl es nicht so aussieht, steckt in jedem Video eine Menge Arbeit, meist drei bis vier Stunden.

Schüler: Können sie erläutern wie Ihr allgemeiner Tagesablauf aussieht? 

Krämer: In der Regel kann ich mir diesen frei gestalten. Ich studiere noch nebenbei, dort muss ich mich an die gesetzten Uhrzeiten halten. Mein Training lege ich dann immer so, dass ich dafür fit und wach bin, sodass ich mich gut darauf konzentrieren kann.

Schüler: Wie hat ihr Umfeld darauf reagiert, wie Sie sich heute auf Youtube präsentieren? 

Krämer: Die meisten haben sich entweder nicht dazu geäußert oder haben positiv darauf reagiert, aber manche haben sich auch von mir abgewandt.

Schüler: Was hat sie dazu bewegt, mit dem Trainieren anzufangen? 

Krämer: Als ich ein Jahr im Ausland war, habe ich viel zugenommen. Daraufhin musste ich etwas ändern, weil es mir physisch und psychisch nicht mehr so gut ging. Vorher hatte ich Leistungsschwimmen gemacht, nebenbei aber auch Kraftsport. Nach dem Auslandsjahr habe ich mich dann wieder im Fitnessstudio angemeldet, habe wieder abgenommen und bin damit dann auch irgendwann zu Youtube gegangen.

Schüler: Gibt es Tage an denen Sie zu träge sind und nicht trainieren gehen? 

Krämer: Nein, die gibt es nicht. Eher im Gegenteil: manchmal muss ich mich bremsen, weil ich zu motiviert bin und dann immer weiter machen will, was natürlich ab einem bestimmten Punkt nicht mehr wirklich gut für die Gesundheit ist.

Schüler: Was motiviert Sie? 

Krämer: Meine Ziele motivieren mich. Meine Ziele probiere ich in meinem Leben immer durchzuziehen, da ich weiß warum ich etwas mache und irgendwann erreicht man seine Ziele. Dann setzte ich mir wieder neue Ziele und dies ist eigentlich meine Motivation.

Schüler: Sind Sie momentan mit ihrem Leben zufrieden oder bereuen Sie etwas? 

Krämer: Ich glaube ich bin ein Mensch, der nie etwas bereut, klar macht man mal Fehler. Ich lebe mit der Einstellung, dass man aus seinen Fehler lernen kann, dementsprechend bereue ich nichts. Grundsätzlich bin ich mit meinem Leben auch sehr zufrieden.

Fitness-Youtuberin: die 20-jährige Paula Krämer

Schüler: Sie meinten Sie studieren noch nebenbei. Was studieren Sie und warum? 

Krämer: Ich studiere Wirtschaftswissenschaften. Grundsätzlich hat mich die Fachrichtung sehr interessiert und momentan mache ich es, um im Zweifel ein zweites Standbein zu haben, weil man nie weiß, wie sich die Sozialen Netzwerke entwickeln, und deswegen ist es mir wichtig, dass ich etwas Greifbares habe.

Schüler: Haben Sie vor mit Youtube oder Fitness aufzuhören? 

Krämer: Nein, außer ich bin aus einem bestimmten Grund dazu gezwungen aufzuhören. Es macht mir beides noch sehr viel Spaß, aber wenn ich zum Beispiel aus gesundheitlichen Gründen aufhören müsste, dann hätte ich ja wie vormals bereits erwähnt noch mein Studium in der Hinterhand.

Schüler: Was möchten Sie später noch in Ihrem Leben erreichen? 

Krämer: Diese Frage kann ich so nicht beantworten, mein Ziel ist einfach so viele Frauen wie möglich zu motivieren. Ich kann zwar sagen was in den nächsten ein bis zwei Jahren passieren könnte, aber über einen längeren Zeitraum kann ich nichts Genaueres planen, da mein Leben sich sehr schnell verändert.

Schüler: Haben Sie noch irgendwelche Fitness-Tipps für die Leute hier draußen? 

Krämer: Man sollte sich nicht zu sehr stressen, wenn man etwas nicht mag, sollte man es lieber lassen. Wenn man zum Beispiel ins Fitnessstudio geht und keinen Spaß daran hat, sollte man es lieber lassen und andere Alternativen wie z.B. Joggen gehen nutzen. Fitness und gesunde Ernährung sollte sich an den Alltag anpassen, nicht umgekehrt.

Felix Dittmann, Justin Förstl, Justin Wetter & Max Lehnen

Anmerkung: 268 Acht-, Neunt- und Zehntklässler haben im Rahmen des Projektes „medien@schule“ Artikel, Fotos und Snapchat-Stories für HNA.de erstellt. Das Projekt von Hessischer Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) und der HNA findet im Rahmen von „Medien machen Schule“ statt. Es soll zeigen, wie neue Medien und soziale Netzwerke wie Facebook, Youtube, Twitter und Instagram funktionieren. Hier finden Sie weitere Artikel, die während des Projekts entstanden sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.