Eine fast vergessene Sportart

Wing Revolution: Selbstkontrolle, Respekt und Zusammenhalt

Es muss nicht immer nur Fußball sein. Für das Projekt "medien@schule" stellen Schüler der Gesamtschule Fuldatal die Kampfsportart Wing Revolution vor.

Sportarten wie Kampfsport, Selbstverteidigung und Selbstschutz, wie Wing Revolution, erleben zwar in letzter Zeit immer mehr Aufsehen, es wird jedoch kaum über sie berichtet. 

Wing Revolution zum Beispiel ist ein Dachverband der Kampfkunst Wing Tsung, der speziell auf die Ziele jedes einzelnen Mitglieds eingeht. Es gibt 14 verschiedene Disziplinen der Kampfkunst, Wing Fight, Wing Tsun, Wing Kids und viel mehr. Sie ist eine Akademie, die ihre individuellen Sportarten betreut. Außerdem fährt der Verein zum Thema Kickboxen zur Europameisterschaft in die Tschechei und im Juni zur Weltmeisterschaft nach Irland.

Was lernt man in diesen Disziplinen? Man lernt Selbstkontrolle, Respekt und Zusammenhalt. Man verfolgt ein gemeinsames Ziel, nämlich Selbstverteidigung und Selbstschutz, Kompetenzen, die in letzter Zeit eine immer größere Nachfrage erleben. Der Dachverband gibt kostenfreie Selbstschutzseminare für Frauen. 

Im Gegensatz zu Wing Revolution ist Fußball überall in den Medien verbreitet. "So ist es nun einmal, Fußball ist in Deutschland extrem gefragt“, hört man immer wieder, wenn man die Aktiven anderer Sportarten befragt. Die Sportredaktion der HNA gab uns folgende Antworten auf die Frage, warum das so ist: "Die HNA richtet sich nach den Interessen der Leser, außerdem sollte es ein spannendes Thema sein mit einigen Besonderheiten. Der Regionalteil der HNA richtet sich nach der Anzahl der Fans der jeweiligen Sportarten, um damit die Neugier der Leser zu wecken." 

Von Lucca Schmagold, Laura Efinger, Sarah Kegel

Anmerkung: 268 Acht-, Neunt- und Zehntklässler haben im Rahmen des Projektes „medien@schule“ Artikel, Fotos und eine Snapchat-Story für HNA.de erstellt. Das Projekt von Hessischer Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) und der HNA findet im Rahmen von „Medien machen Schule“ statt. Es soll zeigen, wie neue Medien und soziale Netzwerke wie Facebook, Youtube, Twitter und Instagram funktionieren. Hier finden Sie weitere Artikel, die während des Projekts entstanden sind.

Rubriklistenbild: © pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.