IG Metall: Meßmer kündigt harte Lohnrunde an – Veteranen in Baunatal ausgezeichnet

Mehr Geld in die Kasse

Die treuesten Gewerkschafter aus dem Landkreis Kassel: Konrad Kirschner (Schauenburg, vorn von links), Hildegard Wettlaufer (Lohfelden, 65 Jahre Mitglied), Georg Mihr (Schauenburg, 75 Jahre Mitglied), Bruno Krück (Baunatal, 65 Jahre), Franz Kornherr (Baunatal, 65 Jahre), Heinz Riemenschneider (Baunatal, 60 Jahre), Karl Alter (Felsberg, 40 Jahre), Hugo Lotze (Reinhardshagen, 60 Jahre) und Günter Vecera (60 Jahre, Reinhardshagen).

baunatal. Heinrich Löwer (79) und Helmut Nicolaus (82) kennen sich mit Arbeitskämpfen aus. Nicolaus, der frühere Werkzeugmacher und Gruppenführer bei Thyssen-Henschel, der 1947 als Lehrling anfing und bald darauf in die Gewerkschaft eintrat, erlebte sogar zwei große Streiks in Kassel mit, 1951 und 1984.

Löwer, der als Vorarbeiter im Mercedes-Benz-Werk sein Geld verdiente und seit 60 Jahren in der Gewerkschaft ist, war 1984 mit dabei, als sich die Streikenden am Sportplatz von Hermannia versammelten.

Beide Male habe man um bessere Löhne gekämpft, sagt Nicolaus, der schon 65 Jahre Gewerkschafter ist. Beide wurden nun mit 224 weiteren Jubilaren von der Industriegewerkschaft Metall (IG) in der Baunataler Stadthalle für ihre lange Treue ausgezeichnet.

Die IG Metall will sich die Solidarität und Streikerfahrung der Veteranen zum Vorbild nehmen. Bei den Tarifverhandlungen im kommenden Jahr werde man dafür sorgen, „dass mehr Geld in die Kasse kommt“, sagte IG-Metall-Vorstandmitglied Ullrich Meßmer während der Feierstunde vor den Jubilaren. Seit drei Jahrzehnten hätten die Arbeitnehmer immer wieder Rückzugsgefechte führen müssen. Nun habe sich der Wind gedreht.

Beispielsweise sei die abschlagsfreie Rente mit 63, für Arbeitnehmer mit 45 Versicherungsjahren, dem Einsatz der Gewerkschaften zu verdanken. Für spürbare Lohnerhöhungen sieht Meßmer gute Chancen. Immerhin plädierten sogar Stimmen aus der Finanzwelt dafür, die Gehälter aufzubessern.

Heftig kritisierte der IG-Metaller Bestrebungen, den Euro als Gemeinschaftswährung in Frage zu stellen. Das sei ein Schlag ins Gesicht derjenigen Gewerkschaftsfunktionäre, die sich wie der frühere SPD-Europaabgeordnete Karl-Heinz Mihr für deren Einführung eingesetzt hatten.

Der Gudensberger Mihr, von 1972 bis 1992 Betriebsratsvorsitzender des Volkswagenwerks, war ebenfalls unter den Jubilaren. Er wurde für 50-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Zu den ältesten Jubilaren (60 Jahre Mitgliedschaft) zählte auch Asmuth Schaub, Baunataler Ehrenbürger und langjähriger Geschäftsführer des Betriebsrats im Volkswagenwerk.

Insgesamt zeichnet die IG Metall Nordhessen dieses Jahr 1847 Gewerkschaftsjubilare aus. Nur ein Bruchteil kommt allerdings zu den offiziellen Ehrungsfeiern. (pdi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.