Lohfelden: 600 neue Leuchtenköpfe mit LED-Technik

Lohfelden. 600 neue Leuchtenköpfe in LED-Technik sollen künftig für mehr Licht auf den Straßen und Gehwegen in Lohfelden sorgen. Das kündigte die Gemeindeverwaltung während einer gut besuchten Bürgerversammlung an.

Für die Umrüstung bis Oktober 2013 sind der Kommune Bundesmittel in Höhe von 25 Prozent der entstehenden Kosten zugesagt worden. Welche Straßen für die Aktion ausgewählt worden sind, wollte Bürgermeister Michael Reuter (SPD) noch nicht bekanntgeben.

„Wir wollen uns zunächst verschiedene Leuchtkörper ansehen und geben die Entscheidung dann bekannt“, sagte der Verwaltungschef auf Nachfrage der HNA. Auf Grund der Kritik von Bürger Hans Stackebrandt versprach Michael Reuter, jetzt auch zugewachsene Lampen im Gemeindegebiet freischneiden zu lassen. „Nicht immer muss der Baum weichen“, man könne im Einzelfall auch eine Lampe umsetzen, sagte der Bürgermeister.

Edda Brandweiner beklagte, dass Fitness-Geräte in der „Grünen Mitte“ im Dunkeln stehen. Das lade zu abendlichen Meetings von Jugendlichen ein, die Lohfelden einen schlechten Ruf bescheren, sagte die Bürgerin, die vom Bürgermeister zu einem Rundgang eingeladen wurde.

Das Beleuchtungskonzept der Gemeinde sieht eine Fortführung der schrittweisen Umstellung aller Straßenzüge auf moderne Leuchtkörper vor. Bauamtsmitarbeiter Thomas Ackermann verteidigte die an anderer Stelle kritisierten LED-Lampen: Man werde für Lohfelden die modernste Technik auswählen mit einem größeren Lichtkegel und auch auf die Relation zur Höhe des Mastes achten, sagte Ackermann. (ppw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.