Reihe „Gast auf der Kanzel“: Dirk Stochla predigte am Sonntag in der Adventskirche

Mehr Lob ist notwendig

Gestalteten am vergangenen Sonntag den Gottesdienst gemeinsam: Pfarrerin Maike Westhelle und Dirk Stochla. Foto: sommerlade

Vellmar. „Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem“- mit der Jahreslosung 2011 setzte sich Dirk Stochla bei seiner Predigt am vergangenen Sonntagmorgen in der Adventskirche in Niedervellmar auseinander.

Der Bürgermeister sprach im Rahmen der Reihe „Gast auf der Kanzel“ an der Stätte, an der er getauft und konfirmiert wurde. „Es ist für mich etwas ganz Besonderes, hier zu sprechen. Ich empfinde es als Ehre und Herausforderung zugleich“, begrüßte Stochla die Gottesdienstbesucher. Als Prediger der wieder entdeckten Reihe „Gast auf der Kanzel“ nehme er den Titel nicht ganz so wörtlich. „Auf die Kanzel möchte ich nicht gehen, ich finde eine Predigt vor dem Altar angemessener.“

„Es lohnt sich, jeden Tag immer wieder aufs Neue zu versuchen, das Positive im Leben zu entdecken.“ Dirk Stochla in seiner Predigt

Der Inhalt der Jahreslosung war für Stochla aktueller denn je. Der Bürgermeister hatte sich bei seinen Ausführungen dafür entschieden, sich dem Thema im Kleinen zu nähern. „Für mich selbst habe ich entdeckt, dass es mehr positive als negative Botschaften gibt. Es gilt allerdings, sie auch wahrzunehmen.“ Allzu oft werde über die Beschwerde kommuniziert. „Mit Lob gehen wir hingegen sparsam um. Daher wünsche ich mir, dass wir mehr Energie darauf verwenden, Lob auszusprechen.“

Das ginge sicher nicht von selbst und nicht von heute auf morgen. „Aber es lohnt sich, es jeden Tag immer wieder aufs Neue zu versuchen, das Gute, das uns und unseren Mitmenschen widerfährt, zu würdigen und das Positive im Leben zu entdecken, damit sich das Gute durchsetzt.“

Mit seiner Predigt verwirklichte Stochla Luthers Idee vom Priestertum aller Glaubenden. Jeder Christ hat danach etwas zum Leben mit Gott zu sagen und kann daher predigen. Darauf wies Maike Westhelle zu Beginn des Gottesdienstes hin. Die Pfarrerin hatte Stochla eingeladen und die liturgische Gestaltung des Gottesdienstes übernommen. „An die anstehende Kommunalwahl habe ich zum Zeitpunkt der Einladung übrigens nicht gedacht“, versicherte sie den Gottesdienstbesuchern. „Dirk Stochla wird heute als Christ und nicht als Parteipolitiker zu uns sprechen.“

Als nächster Gast auf der Kanzel wird am Sonntag, 18. September, Pfarrer Karl Leonhäuser, theologischer Geschäftsführer der Diakonischen Kliniken Kassel, predigen.

Von Martina Sommerlade

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.