Kaufvertragsentwurf für Alten Festplatz liegt bereits vor

Mehrgenerationen-Projekt in Kaufungen: Bau soll nächstes Jahr beginnen

Bisher ist noch nicht viel zu sehen: Hier auf dem Alten Festplatz in Kaufungen – neben dem Kita-Neubau (hinten) – sollen generationsübergreifende Wohnhäuser entstehen. Foto: Geier

Kaufungen. Das Projekt einer Kaufunger Initiative, die gemeinschaftliches Wohnen für Jung und Alt auf dem ehemaligen Festplatz verwirklichen will nimmt konkrete Gestalt an.

Noch im Herbst wolle man den Kaufvertrag über das Grundstück zwischen der neuen Kita und dem Areal, auf dem Einfamilienhäuser entstehen sollen, mit der Gemeinde unter Dach und Fach bringen. Dies teilte der planende Architekt Matthias Tunnemann vom Büro Sprengwerk in Kassel auf HNA-Nachfrage mit: „Im September soll die letzte Abstimmung erfolgen.“

Die Gemeinde Kaufungen habe einen Kaufvertragsentwurf vorgelegt. „Den prüfen wir jetzt“, sagte Tunnemann. Es sei vorgesehen, dass das Architekturbüro Sprengwerk treuhänderisch für die Projektgruppe den Kaufvertrag abschließt, sagte Mitinitiatorin Connie Troendle auf HNA-Anfrage. Die Gruppe werde dann bis Ende des Jahres entscheiden, in welcher Rechtsform sie sich zusammenschließt.

Tunnemann sieht gute Chancen, dass Ende des nächsten Jahres das erste Haus der Gemeinschaftsanlage bezogen werden könne. Die Gruppe plant ein Ensemble von drei Häusern, das sich u-förmig um einen Gemeinschaftsgarten gruppiert. Zwischen diesen Häusern, die drei Vollgeschosse und ein ausbaufähiges Dachgeschoss haben werden, und den geplanten Einfamilienhäusern auf dem Festplatz soll eine Stellplatzzeile für Pkw angelegt werden.

Die Gemeinde begrüßt den Plan der Initiative. Kaufungen will generationsübergreifende Wohnmodelle fördern. Allerdings müsse die Gemeindevertretung vorher noch einer Änderung des Bebauungsplans für den Festplatz zustimmen, sagte Bürgermeister Arnim Roß. Das Konzept der Initiative erfordert ein 3600 Quadratmeter großes Grundstück. Diese Größe hat es aktuell nicht, da es seinerzeit beschnitten wurde, um genug Platz für den neuen Kindergarten zu gewinnen.

Junge Familien erwünscht

Bisher gebe es eine „stabile Gruppe von 32 Personen“, die sich regelmäßig treffe, berichtete Troendle. Allerdings seien Menschen, die sich in ihrer zweiten Lebenshälfte befinden, stark in der Überzahl. Die Gruppe wünsche sich mehr junge Familien.

Info und Kontakt zum Wohnprojekt Festplatz:Connie Troendle, Mail: gemeinschaftlich-wohnen-kaufungen@web.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.