Online-Abstimmung: Vielen Menschen gefallen Pläne für attraktivere Innenstadt

Mehrheit für neuen Markt

So könnte der Marktplatz künftig aussehen: Auf einer ebenen Fläche mit geeigneterem Belag sprudeln Fontänen. Bäume und Schirme spenden Schatten, neue Lampen sorgen für besseres Licht. Links sind Rathaus und Raiffeisenbank angedeutet, rechts liegt die Kasseler Sparkasse. Der Blick geht in Richtung Osten. Computerbilder: Büro club L94 Landschaftsarchitekten GmbH Köln/nh

Baunatal. Ein fast ebener Marktplatz, weniger Stufen, besserer Belag, mehr Bäume, schöneres Licht, vielleicht eine Fontäne – so ähnlich könnte der Baunataler Marktplatz bald aussehen. Eine Aussicht, die offenbar vielen Menschen gefällt: Bei einer nicht-repräsentativen Online-Umfrage unserer Zeitung sprachen sich zumindest 123 von 260 Teilnehmern für diese Pläne aus. Das sind mit 47,3 Prozent fast die Hälfte.

25,7 Prozent (67 Personen) sind der Meinung, dass auch eine Überdachung her sollte, damit man trockenen Hauptes einkaufen und feiern kann. Fast genau so viele Menschen, nämlich 70 (27 Prozent) wollen allerdings auch, dass auf dem Marktplatz alles so bleibt, wie es ist.

Umsetzung ab 2014

Mit den genannten Vorschlägen und weiteren Ideen hatte das Kölner Büro club L94 Landschaftsarchitekten GmbH einen Wettbewerb der Stadt zur äußerlichen Neugestaltung des Einkaufszentrums gewonnen. Der Entwurf aus der Domstadt gliedert sich in einen Realisierungsteil, der ab 2014 umgesetzt werden könnte, und einen Ideenteil, der auch Um- und Neubauten von Gebäuden empfiehlt. Ein Preisgericht hatte das Konzept unter neun Arbeiten von Planern aus ganz Deutschland als besten bewertet.

Auf den heutzutage – außer mit Nikolausmarkt – ziemlich tristen Marktplatz sollen künftig nur noch an zwei Seiten, am Rathaus und am Nordrand, Stufen führen. Insgesamt wird die Fläche etwas höher gelegt, um den Niveauunterschied an der Ostseite zu beseitigen. Dort stellen sich die Planer Beete, Bänke und Bäume, deren Kronen für mehr Schatten viereckig geschnitten werden könnten, sowie Tische und Schirme von Gastronomie vor. Damit will man dem Wunsch vieler Bürger entsprechen, den Marktplatz grüner, einladender und mit mehr Sitzplätzen auszustatten.

Das Kölner Büro stellt sich auch moderne Lichtmasten am Platzrand vor. Es schlägt ferner eine Art Sternenhimmel für den Durchgang an der Post und die Fußgängerzone Richtung katholische Kirche vor: Die Wege sollen mit Metallseilen überspannt werden, an denen Leuchten hängen.

Auf dem Marktplatz könnten Fontänen plätschern, was speziell Kindern gefallen dürfte. Dazu und zu allen weiteren Ideen wird das Baunataler Stadtparlament das letzte Wort haben. Perspektive ist, dass der Marktplatz nach dem Umbau der Stadtbücherei im Rathaus aufgepeppt wird. Doch zunächst kommt jede Idee auf den Prüfstand.

Am Donnerstag, 8. Dezember, wird der Entwurf den Innenstadt-Kaufleuten vorgestellt. Dazu lädt der Beirat des Citymanagements für 19 Uhr zu einer öffentlichen Sitzung in den Clubraum des Stadthallen-Restaurants Zur Linde ein. Erste Stadträtin Silke Engler-Kurz wird referieren. (ing)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.