Ausstellung des Künstlerehepaars Przadka im Rathausfoyer

Mensch im Mittelpunkt

Ausstellungseröffnung: Katharina Przadka (Dritte von links) und Zbigniew Przadka (rechts) mit den Besuchern Caroline Eisele und Udo Giese vor einer Bilderkombination. Foto: Flohr

Baunatal. Was hat Tomatensuppe mit dem Tod zu tun? Fragen wie diese stellt sich der Betrachter in der Ausstellung „Der Mensch und die Menschen“ von Katharina und Zbigniew Przadka im Baunataler Rathausfoyer. Antworten darauf bekommen die Besucher nicht, jeder solle sich seine eigenen Gedanken machen, sagt Künstler Zbigniew Przadka.

Seit Donnerstagabend können Besucher die Bilder des polnischen Künstlerehepaars bestaunen. „Alles, was bunt ist, ist von meiner Frau“, sagt Zbigniew Przadka. Er selbst zeichnet bevorzugt realistische und düstere Geschichten mit Tusche auf Kreidepapier. Dabei kommt es dem Betrachter so vor, als ob sich die filigran gezogenen Linien zu einem alten Schwarz-Weiß-Foto zusammensetzen.

Die Ideen nimmt Przadka aus dem täglichen Leben. Viele Werke sind mit typografischen Elementen verbunden, die von der Arbeit des 49-Jährigen in einer Werbeagentur herrühren.

„Ich frage mich, wie er das schafft, diese detaillierte Mischtechnik anzuwenden“, sagt Xenia Filipovic. Die Baunatalerin hat selbst Kunst studiert und weiß, wovon sie spricht.

Erstaunlich, dass bei den Przadkas zwei so unterschiedliche Stilarten unter einem Dach entstanden sind. Denn gegensätzlicher als die Werke des Ehemanns könnten die 27 ausgestellten Bilder seiner Frau Katharina Przadka wohl kaum sein. Sie strahlen vor leuchtenden Farben in Öl und Acryl auf Leinwand. Hauptsächlich sind Menschen und Gesichter zu sehen.

„Durch zwei Personen auf einem Bild entsteht eine Situation, aus der heraus etwas Unbekanntes passieren wird“, sagt Katharina Przadka.

Zur Ausstellungseröffnung kamen 30 Gäste. Nach dem Willkommensgruß von Bürgermeister Manfred Schaub gingen die Künstler Frank Erdmann und Jochen Haas mit viel Witz auf die Przadkas ein. Bis zum 25. Februar hängen die Bilder der beiden Hofgeismarer im Rathausfoyer. (psf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.