Michael Schräer über den Streit am Kammerberg: "Schock für die Nachbarn"

Ahnatal. Dieses Urteil dürfte die Nachbarschaft vom Kammerberg geschockt haben. Ende des Verfahrens und eine alte Haftstrafe, die vermutlich nicht angetreten wird.

Wiederholt hatte der 64-jährige ehemalige Kaufmann sie tyrannisiert mit Beleidigungen und versuchter Sachbeschädigung. Zu der kam es nur nicht, weil leidvolle Erfahrungen ihre Aufmerksamkeit erhöht hatte und sie die Krampen vor den Reifen ihrer Autos rechtzeitig bemerkten.

Artikel zum Kommentar:

- Überraschende Wendung im Nachbarschaftsstreit am Kammerberg

Der Nachbarschaftsstreit besteht seit Jahren. Und seit Jahren zeigt sich der Angeklagte uneinsichtig. Dass sich das jetzt geändert hat, wie einige seiner Äußerungen glauben machen sollen, scheint fraglich. Denn das Gerichtsverfahren vor Augen, das im Oktober beginnen sollte, hagelte es unlängst erneut Anzeige gegen einen Nachbarn durch den 64-Jährigen. Dem wird von einer Psychologin eine Anpassungsstörung bescheinigt und ein für sein Alter ungewöhnliches Verhalten. Eine Änderung nach 64 Lebensjahren? Zu schön, um wahr zu werden. So dürfte es früher oder später wieder zur Eskalation kommen. Und die Leidtragenden werden wieder die Nachbarn sein. Die werden sich mit dem Urteil des Amtsgerichts als Verlierer und eigentlich Verurteilte fühlen.

Kommentar von Michael Schräer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.