Museumsverein Fuldatal zeigt kleine Ausstellung

Dörficher Wintersport: Milchtransport auf Schlitten

+
Ausstellung: Wintersportgeräte früherer Zeiten zeigt der Geschichts- und Museumsverein in seinem winterlich dekorierten Geschichtsschaufenster in der Kasseler Straße.

Fuldatal. Passend zur noch derzeitigen, winterlichen Jahreszeit präsentiert der Geschichts- und Museumsverein (GuM) Fuldatal in seinem Schaufenster in der Kasseler Straße eine kleine Ausstellung zum dörflichen Wintersport.

Das Motto heißt: „Auch früher gab es Winter im Dorf“. Aus seinem reichhaltigen Fundus zeigt der Verein zahlreiche Wintersportgeräte, wie sie noch weit nach dem Zweiten Weltkrieg von Kindern und Erwachsenen in der kalten Jahreszeit benutzt wurden.

Da kann man Schneeschuhe bestaunen oder einen sogenannten Muff, der dazu diente, die Hände warm zu halten. Mehrere Schlitten sind zu sehen, darunter auch ein flacher Holzschlitten, der als Milchschlitten in der Landwirtschaft eingesetzt wurde.

„Damit wurden die früher üblichen Milchkannen zur Sammelstelle transportiert“, erläutert Vereinsvorsitzender Volker Luckhard den Schlitteneinsatz.

Daneben sind verschiedene Schlittschuharten ausgestellt. Sogar Holzschlittschuhe sind dabei. Ein paar alte Skier mit teilweise selbst hergestellten Skistöcken aus Haselnuss runden das Bild der früheren Wintersportgeräte ab.

Diese alten Geräte sind längst von technisch moderneren Sportgeräten abgelöst worden. Sie gehören vergangenen Zeiten an, die dennoch besonders den Kindern im Winter viel Freude und Spaß bereitet haben. (phk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.