1,2 Millionen Euro fehlen noch

Sanierung der Stiftskirche kommt voran

+
Wieder regenfest: Nach der Dacheindeckung wird das Baugerüst am Mittelschiff der Stiftskirche abgebaut. Vor dem Gebäude stehen Silke Does vom Kirchenvorstand (von links), Architekt Martin Burischek (Büro Reith und Wehner) und Dekanin Carmen Jelinek.

Kaufungen. „Bis Ende des Jahres werden wir die Dachsanierung auf dem Mittelschiff und den Seitenschiffen der Stiftskirche abschließen“, sagt Architekt Martin Burischek. Er ist als Bauleiter des Büros Reith und Wehner (Fulda) für die Erneuerung des denkmalgeschützten Gebäudes verantwortlich.

Auch für die Nutzung des vorher aus Sicherheitsgründen abgesperrten Innenraums der altehrwürdigen Kirche gebe es zurzeit keine Einschränkungen mehr, so Burischek in einem Gespräch mit der HNA.

„Ich freue mich, dass Weihnachten in der Stiftskirche gefeiert werden kann“, sagt Dekanin Carmen Jelinek.

Die Stiftskirche wird seit fast fünf Jahren grundlegend saniert. Den jährlichen Kostenaufwand von 450.000 Euro tragen der Bund, das Land Hessen und die evangelische Landeskirche für geplante sieben Jahre zu je einem Drittel gemeinsam. Vom Eigentümer der Kirche, dem Ritterschaftlichen Stift Kaufungen, kommen in diesem Zeitraum jährlich 5000 Euro hinzu.

„Wegen des ausgedehnten Hausschwammbefalls mussten wir jetzt schon auf das Geld künftiger Bauabschnitte vorgreifen“, sagt die Dekanin, die den Bauausschuss für das Projekt leitet. Das sei aber nur ein Teil der auf die Beteiligten noch zukommenden Schwierigkeiten, so Carmen Jelinek weiter. Sie bezifferte den bisher nicht gedeckten Finanzierungsbedarf für die Sicherung der Seitenschiff-Fassaden, die Erneuerung von Heizung und Haustechnik und für die Innenrestaurierung der Kirche mit 1,2 Millionen Euro.

Auch die aus dem Jahr 1802 stammende Wilhelm-Orgel, die Wasserleitungen und der Außenbereich der Kirche müssten noch in Ordnung gebracht werden, sagt die Dekanin.

Carmen Jelinek hofft, dass die notwendigen Sanierungsarbeiten bis zur Feier „1000 Jahre Grundsteinlegung der Stiftskirche“ im Jahr 2017 von den Beteiligten und mithilfe von Geldspenden weitgehend abgeschlossen werden können. (ppw)

Spenden nimmt der Förderverein Stiftskirche Kaufungen auf dem Konto 1 19 72 26 bei der Kasseler Sparkasse,
BLZ 520 503 53 oder bei der Evangelischen Kreditgenossenschaft, Kontonummer 40 81, BLZ 520 604 10, entgegen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.