32 neue Arbeitsplätze - Mitarbeiter gesucht

GIF baut zehn Getriebe-Prüfstände am Lohfeldener Rüssel

+
Der Rohbau steht: Die Firma GIF errichtet im Gewerbegebiet am Lohfeldener Rüssel eine Halle für zehn Getriebeprüfstände. Die äußere Hülle des Gebäudes ist nahezu fertig; nun wird als Lärmschutz im Innern eine weitere Halle errichtet.

Lohfelden. 32 neue Arbeitsplätze will die Gesellschaft für Industrieforschung (GIF) im Gewerbegebiet Lohfeldener Rüssel bis zum kommenden Herbst schaffen. Zurzeit wird eine Halle samt Büroräumen errichtet. Im Oktober 2014 soll alles fertig sein, dann werden an zehn Prüfständen Getriebe für VW und andere Hersteller im Dauerbetrieb getestet.

„Wir sind im Zeitplan“, sagte Dipl.-Ing. Andreas Olf (37), der die neue GIF-Niederlassung in Lohfelden leiten wird, bei einem Ortstermin.

Die Außenhülle der Halle ist weitgehend fertig, nun wird im Laufe des Winters im Innern eine zweite Halle errichtet. Sie soll den Lärm, den zehn Motoren im Dauerbetrieb erzeugen, zurückhalten. Im Innern werden bis zu 150 dB erreicht – das entspricht dem Lärm eines Düsenflugzeugs in 30 Meter Entfernung – , draußen wird laut GIF von dem Krach nichts zu hören sein, die Grenzwerte würden deutlich unterschritten.

Auf den Prüfständen können neben Antrieben mit Verbrennungsmotoren auch Elektroantriebe getestet werden. Zusätzlich gibt es zwei Klimakammern mit Temperaturen bis minus 40 Grad Celsius. Die Motoren laufen rund um die Uhr. In zwei bis drei Monaten können so Fahrstrecken von 300.000 bis 500.000 Kilometer nachgebildet werden. Die dabei stark beanspruchten bis verschlissenen Antriebsteile können dann untersucht werden, um die Komponenten zu verbessern.

Die Verbrennungsmotoren erzeugen im Betrieb eine Menge Abwärme. Sie wird nach Firmenangaben für die Heizung des Gebäudes und zur Stromerzeugung genutzt.

Wichtigster Kunde von GIF wird das VW-Werk in Baunatal sein. Aber auch für andere Auftraggeber werde man Kapazitäten vorhalten, heißt es. Im Betrieb gilt die höchste Geheimhaltungsstufe, die Prüfstände sind für Besucher tabu. Denn hier wird Entwicklungsarbeit für kommende Fahrzeug-Generationen geleistet.

Die Firma GIF sucht bereits nach Mitarbeitern. Gefragt sind Kfz-Mechatroniker, Anlagen-Elektroniker, Techniker, Ingenieure sowie für die Abend- und Nachtstunden studentische Hilfskräfte. Ende April/Anfang Mai soll der erste Prüfstand in Betrieb genommen werden. Sukzessive werden die anderen folgen, bis im Oktober 2014 der Vollbetrieb erreicht wird.

GIF hat eine enge Kooperation mit der Uni Kassel, mit den Ausbildungsgängen für Ingenieure und den Bereichen Elektro und Emobilität arbeitet man eng zusammen.

Infos unter Tel. 0 53 08/4 06 64 66, www.gif.net

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.