Mitglieder des RSC Weimar-Ahnatal arbeiten für Bau einer BMX-Rennstrecke

Junger Helfer: Der zwölfjährige Dominik Stern an der BMX-Rennstrecke im Bereich der letzten Kurve.

Ahnatal. Für den zwölfjährigen Dominik Stern ist keine Arbeit zu schwer: Mal schippt er Erde, dann fährt er eine Schubkarre zum Entladen, ehe er auf der anderen Seite der Rennstrecke beim Unkrautjäten hilft.

Dominik lebt genau das vor, was den RSC Weimar-Ahnatal seit über einem Jahr auszeichnet: Den Willen, etwas mit eigener Kraft zu schaffen.

Beim Bau der neuen BMX-Arena Ahnatal, die nach der Fertigstellung internationalen Ansprüchen gerecht wird und eine der führenden Strecken in Europa sein wird, sticht dieser Wille ganz besonders hervor. „Man kann die Erfolge beim Bauen sehen. Mittlerweile habe ich auch schon auf der Bahn trainiert, bei der ich so oft geholfen habe“, strahlt Dominik.

Jede Woche kommen mindestens fünf ehrenamtliche Helfer zur Bahn und bringen das Projekt weiter voran. Insgesamt sind 30 Vereinsmitglieder am Bau der Strecke beteiligt. „Dabei kommen mindestens 50 Stunden pro Woche ehrenamtliche Arbeit zusammen“, erklärt Carsten Rövenstrunk, BMX-Fachwart des RSC Weimar-Ahnatal.

Längst ist der Bau ein generationenübergreifendes Projekt. Zwischen zwölf und 60 Jahre alt sind die Helfer. Und die Eigenleistung rechnet sich: Zum einen wird das Miteinander im Verein gefördert, zum anderen steht man finanziell gut da. „Dank dem ehrenamtlichen Engagement haben wir keine offenen Rechnungen“, freut sich Helmuth Persch, Vorsitzender des RSC. Die Ausgaben belaufen sich derzeit auf 120 000 Euro, der reale Wert der Anlage wird von den Verantwortlichen im Verein auf 400 000 Euro geschätzt.

Seit ein paar Wochen kann bereits auf der Bahn trainiert werden. Wer kein Vereinsmitglied ist, kann beim wöchentlichen Training samstags ab 14.30 Uhr die Strecke testen, denn es handelt sich nicht um eine öffentliche Bahn.

„Wer unerlaubt die Strecke benutzt, muss mit Bahnverbot und weiteren Konsequenzen rechnen“, stellt Rövenstrunk klar. Es könne nicht sein, dass die Arbeit der Mitglieder durch unbeaufsichtigte Fahrten zerstört werde. Außerdem müsse auch die Sicherheit für die Fahrer gewährleistet sein.

Für die Helfer und BMX-Begeisterten des RSC steht derweil der nächste Höhepunkt an. Von Donnerstag, 21. Juli, bis Sonntag, 24. Juli, kommt das Team des Olympiastützpunktes Cottbus mit Fahrern und Trainer, um sich auf die BMX-Weltmeisterschaften vorzubereiten.

Infos über die Internetseite des RSC Weimar-Ahnatal: www.rsc-weimar-ahnatal.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.