Verein klagt über mangelnden Nachwuchs

Modellbauer planen Protestveranstaltung

+
Naturgetreu nachgebaut: Heinz Krug (links) zeigt seinen dänischen Seenotrettungskreuzer Emile Robin, Dirk Strich präsentiert den englischen Muschelkutter Bonny & Kelly.

Schauenburg/Baunatal. „Dass jemand ein bis zwei Jahre an sowas baut - da fehlt das Interesse.“ Dirk Strich (52), 2. Vorsitzender, bringt die Situation bei den Modellbaufreunden Schauenburg-Baunatal auf den Punkt. Ein Verein, an dessen Arbeit sich viele Menschen erfreuen, hat massive Nachwuchssorgen.

Er sieht sich auch von Messeveranstaltern und Modellbaufirmen im Stich gelassen. Deshalb plant er gemeinsam mit den Vereinen SMC Kassel und SMC Twistetal eine Protestveranstaltung.

Gern gesehen bei Spaziergängern sind die rund 100 naturgetreu nachempfundenen Boote des Clubs Schauenburg-Baunatal, wenn sie im Mai über den Freizeitsee Martinhagen oder den Baunataler Stadtparksee tuckern. Doch mitmachen im Verein will kaum noch einer.

Die Modellbaufreunde haben 25 Mitglieder, darunter sind nur zwei Jugendliche. „Wenn die älter werden, dann haben die meisten wieder andere Interessen“, sagt Vorsitzender Heinz Krug (64). Das spiegelt wieder, was auch vielen anderen, vor allem kleineren Vereinen passiert. Längerfristiges Engagement in einem Club mit Übungsabenden, Vorstandswahlen und Vereinsstatuten - das wollen viele Jugendliche nicht.

Kurzclip: Die Modellbauer

Die Gründe für weniger Lust auf Schiffsmodellbau sieht der Vorstand unter vielen Aspekten: Beispielsweise in einer geänderten Freizeitgestaltung der Jugend, die sich eher am Computer austobt, sowie in der Ausrichtung von Messeveranstaltern und Modellbaufirmen.

An letzteren kritisieren die Schiffsmodellbauer: Immer mehr Gewicht legten die kommerziellen Anbieter auf Fluggeräte wie Helikopter und Autos. „Da gibt es mehr Action. Das ist leichter auszuüben“, sagt der Vorsitzende.

Bei Messen gelte das Prinzip für die Schiffsbauer: Wir müssen leider draußen bleiben. Zubehör für Boote gebe es kaum noch. Selbst in Fachgeschäften bekomme man nur noch wenige Teile.

Der Ärger darüber geht soweit, dass der Verein aus dem Bauna-Tal gemeinsam mit dem SMC Kassel und dem SMC Twistesee eine Protestveranstaltung plant. Am Sonntag, 24. März, wollen die Vereine von 10 bis 16 Uhr am Freizeitsee in Martinhagen sowie im Vereinsheim (ehemalige Gaststätte Wattenberg) in Martinhagen für ihr Hobby werben. Eingebettet ist die Veranstaltung der Nordhessen in den internationalen Tag des Schiffsmodellbaus.

Wie die Entwicklung bei den Bootsbauern insgesamt in Deutschland aussieht, das wollten wir von dem übergeordneten Verband für Schiffsmodellbau und Schiffmodellsport Naticus wissen. Trotz mehrfacher Anfrage unserer Zeitung gab es aber keine Antwort.

Wo genau man bei der Mitgliederwerbung für den Verein aus Baunatal ansetzen soll, wissen Krug und Strich auch nicht so richtig. In einem Punkt sind sie sich einig: Es müsse etwas passieren. Schiffsmodellbau habe viele Vorteile, betont der Vorsitzende. Spaß am Basteln, Spaß an Elektronik, Interesse an großer Schifffahrt. Gefragt seien Geduld, Ausdauer und Konzentration. Und: „Man ist in der Natur.“

Von Sven Kühling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.