Neujahrsempfang in Lohfelden – Viel Beifall für schwungvollen Chor Tonart

Moderne Gemeinde als Ziel

Anstoßen aufs neue Jahr: Mit einem Gläschen Vitaminsaft stießen Parlamentschef Uwe Jäger (von links), Ehrenbürger Wolfgang von Heusinger, Pfarrerin Kerstin Grenzebach und Bürgermeister Michael Reuter auf ein gesundes neues Jahr an. Der Vokalchor „Tonart“ (im Hintergrund) sorgte für einen schwungvollen Neujahrsauftakt in Lohfelden. Foto: Wohlgehagen

Lohfelden. „Wir wollen eine Gemeinde mit Lebensqualität, Modernität und Weltoffenheit bleiben“, sagte Bürgermeister Michael Reuter (SPD) während des Neujahrsempfangs im Bürgerhaus. Der Verwaltungschef forderte auch die Kritiker kommunaler Entscheidungen zu einem konstruktiven Dialog auf.

Wer viel arbeite, mache auch Fehler, räumte der Bürgermeister in seiner Rede am Beispiel einer Märchengeschichte der Brüder Grimm ein. Es komme jedoch auf das Augenmaß an, das er mit den Gremien der Gemeinde auch in Zukunft beweisen wolle, sagte Michael Reuter.

Parlamentsvorsitzender Uwe Jäger (SPD), der als Gäste auch die Bundestagsabgeordnete Ulrike Gottschalk (SPD), Landrat Uwe Schmidt (SPD), Ehrenbürger Wolfgang von Heusinger (CDU) und Gäste aus den Nachbargemeinden willkommen hieß, erinnerte an herausragende Ereignisse des vergangenen Jahres. „Viele Veranstaltungen wurden von den Vereinen allein organisiert“, stellte Uwe Jäger heraus. Die Solarbranche sieht der Vorsitzende der Gemeindevertretung trotz des Gegenwinds auf einem guten Weg, er sei speziell für Lohfelden „sehr optimistisch“, sagte Jäger. Landrat Uwe Schmidt rief die Gemeinden im Landkreis zu noch mehr aktiver Zusammenarbeit auf. Das sei notwendig, um auf neue Fragen, wie die der immer älter werdenden Bevölkerung, neue Antworten zu finden, sagte der Chef der Kreisverwaltung. Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Lohfelden im Bereich der Bildung bezeichnete der Landrat als hervorragend. „Man sollte dann auch mal in die Regenbogenschule gucken, wenn die Gesamtschule in Vollmarshausen auf dem Weg ist“, sagte Schmidt.

Viel Beifall erhielt der Vokalchor „Tonart“ mit Chorleiterin Ute Kirchner für seine schwungvollen Beiträge, besonders für das gesungene „Drama vom Lama“ nach Heinz Erhardt. Die Musikschülerin Vievienne Bauer aus Großalmerode glänzte mit einer Einlage am Flügel. Mit Ehrungen verdienter Bürger und der offiziellen Verabschiedung der „Kulturfitüre“ durch die Gemeinde ging der mehrstündige Neujahrsauftakt zu Ende. (ppw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.