Kinder für Nordhessen unterstützt Friedrich-Ebert-Schule bei Ernährungsprojekt

Möhren ersetzen Chips

Kochen gesunde Gerichte, die auch gut schmecken: Lea (7, von links), Justin (9), Chantal (8), Victoria (8), Yvonne Heinemann (Leiterin der Koch-AG), Rojda (7) und Kimberly (8) knabbern abends gern Möhren statt Chips. Foto:  Grigoriadou

Baunatal. Auf der Speisekarte steht eine feine Möhrencremesuppe, und zum Nachtisch gibt es Oreo-Muffins in Herzform. Die Koch-AG der Friedrich-Ebert-Schule in Altenbauna hat einiges zu bieten. „Angefangen haben wir mit ganz simplen Gerichten.

Beispielsweise selbstgemachte Pommes aus dem Backofen“, sagt Yvonne Heinemann, Leiterin der Koch-AG. Finanzielle Unterstützung bekommt die Schule von der Aktion Kinder für Nordhessen, einer Spendeninitiative, welche die HNA ins Leben gerufen hat.

Bunte Schürzen, große Töpfe

„Als Ganztagsschule legen wir natürlich auch großen Wert darauf, dass die Kinder sich gesund ernähren“, erklärt Andrea Dietrich, Ganztagskoordinatorin der Schule.

Dafür wurde die Schule mit einem Zertifikat ausgezeichnet. „Ein Baustein dieser Auszeichnung ist gesunde Ernährung.“

Kaum sind die Schüler in der Küche, schnappen sie sich ihre bunten Schürzen und setzen sich an einen großen Tisch, um das Menü mit Yvonne Heinemann zu besprechen. Große Kochtöpfe und Förmchen für den Nachtisch stehen schon bereit. „Die Kinder sollen ein Stück weit weg von Fertiggerichten“, sagt die Kochchefin. „Und abends kann man vor dem Fernseher auch mal knackige Möhren knabbern und nicht immer nur Chips.“ Natürlich sollen Süßigkeiten und Burger nicht ganz vom Speiseplan der Kinder verschwinden.

Vieles probieren

„Aber die Mädchen und Jungen sollen schon auch einiges über saisonales Gemüse und Obst wissen und viel probieren.“ Und erfahren, dass Erdbeeren zum Beispiel überhaupt keine Winterfrucht sind.

Victoria macht das Kochen Spaß und sie kocht auch mal das eine oder andere Gericht zu Hause mit der Familie nach. Justin findet vor allem selbstgemachte Pizzabrötchen toll. „Die kann man mit Hackfleisch machen, Paprika und Tomate“, zählt der Neunjährige auf. „Das schmeckt besser, als die Gekauften.“

Von Anthoula Grigoriadou

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.