700 Fans feuerten ihre Favoriten beim Streetdance-Contest in der Kulturhalle an

Momente voller Glück

Wie bei den großen Stars: Die Fans in den ersten Reihen himmelten ihre Lieblingstänzer an. Foto: Hoffmann/nh

Baunatal/Wolfhagen. Luis Klostermann muss sich fühlen wie ein Popstar. Gerade hat er beim ersten Wolfhager Streetdance-Contest der Stadtjugendpflege am Freitagabend in der Kulturhalle seinen Auftritt beendet, als ihm ein wahrer Sturm aus Gekreische und Applaus entgegenschlägt.

Fangeschenke fliegen dem einzigen Jungen der Streetdance-Gruppe Stretch your Mind um die Ohren, dutzende Hände wollen ihn nur ein einziges Mal berühren. Der Lohfeldener strahlt und genießt.

Was in seinem Kopf vorgeht, weiß sein Trainer und Moderator Samir Vermani nur zu gut, er selbst nämlich hat diese Erfahrung in seiner aktiven Zeit als Tänzer auch oft gemacht. „Auf der Bühne zu stehen und von den Zuschauern angehimmelt zu werden, als Tänzer beliebt zu sein, ist das Schönste auf Erden“, sagt Vermani, der gemeinsam mit Melanie Kummrow und Stadtjugendpfleger Frank Mahlich die Idee zum Contest hatte. „Kein Geld, keine materiellen Dinge können einem solche Glücksgefühle geben wie der Applaus der Fans.“

Kreativität und Ausstrahlung

Das wissen auch die anderen neun Teams aus Wolfhagen, Baunatal, Brakel, Bad Wildungen, Wenigenhasungen und Melsungen, die angetreten sind, um sich den rund 700 Besuchern und der Jury zu stellen.

Bei Swingjack, Newjack und all den anderen Styles geht es vor allem um Choreografie, Synchronität, Kreativität und Ausstrahlung. Disziplinen, die die Bad Wildunger Streetdancer von P.I.N.W.O.C. beherrschen und nicht umsonst als Favoriten des Abends gehandelt werden.

Ihr Auftritt ist kreativ und lässig, die Choreografie mit Mülltonnen und Regenschirmen als Requisiten nahezu perfekt. Ganz hoch aufs Siegertreppchen schaffen sie es dann aber nicht, die Moves von Stretch your Mind aus Wenigenhasungen sind einfach einen Tick kraftvoller, die Synchronität einen Hauch genauer, der Applaus der Fans noch stürmischer.

Dass es im nächsten Jahr eine Fortsetzung des Wolfhager Streetdance-Contests geben wird, daran hat Vermani keine Zweifel. Gelungener hätte die Premiere schließlich nicht sein können und außerdem wolle er seine Jungs und Mädchen wieder im Rampenlicht sehen. Die werden sich dann sicher wieder fühlen wie echte Popstars. (nh)

Von Sascha Hoffmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.