A 44-Klagen: Antwort auf Anfrage der FDP

A 44: Jede Klage sorgt für bis zu 18 Monate Stillstand

Kaufungen/Helsa. Jede Klage gegen Bauabschnitte der Autobahn 44 Kassel - Eisenach verzögert die einzelnen Projekte nach Erfahrung der Landesregierung um zwölf bis 18 Monate.

Das geht aus der Antwort der Regierung auf eine Anfrage des FDP-Landtagsabgeordneten Helmut von Zech (Zierenberg) hervor. Im Schnitt dauere ein Verfahren vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig bis zu anderthalb Jahren, zitiert der Parlamentarier aus dem Antwortschreiben aus Wiesbaden.

Von Zech wirft in diesem Zusammenhang die Frage auf, wie die Klagen der Umweltschutzorganisation BUND finanziert werden. Auf der Homepage der Organisation im Internet würden als Geldquellen Mitgliedsbeiträge und private Spenden genannt.

Als Abgeordneter stelle er sich allerdings die Frage, ob mithilfe des Geldes möglicherweise Interessen Einzelner entlang der geplanten Trasse vertreten werden. (ket)

Rubriklistenbild: © privat/nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.