Sanierung der Kasseler Straße in Großenritte vor dem Abschluss

+
Gemeinschaftsaktion: An der neu gestalteten Bushaltestelle unterhalb der Kirche verteilen die Straßenbauer das Material der neuen Tragschicht.

Baunatal. Endspurt in der Kasseler Straße in Großenritte. Am Montag und am Dienstag wurde im Kreuzungsbereich zur Bahnhofstraße und einem Teilstück der Straße „Unter den Linden“ die Tragschicht auf die Fahrbahn gebracht.

Am Mittwoch soll das Material noch aushärten. Ab Donnerstagmorgen wird die Kreuzung laut Baunatals Bauamtsleiter Uwe Schenk in Teilen wieder für den Verkehr freigegeben. So können Fahrzeuge wieder von der Kasseler Straße in die Bahnhofstraße abbiegen.

Gesperrt bleibt aber noch bis Ende des Monats das sich an die Kasseler Straße anschließende 80 Meter lange Teilstück der Straße „Unter den Linden“. „Aus Sicherheitsgründen“, wie Schenk sagt. Denn dort muss in Teilen noch Pflaster verlegt werden, findet folglich auch noch Baustellenverkehr statt, wie Achim Stieff, Polier der Baufirma Laudemann aus Sontra, betont.

Ende Juli soll der zweite Bauabschnitt zur Sanierung der Großenritter Ortsdurchfahrt inklusive neuem Kanal und Wasserleitungen aber angeschlossen sein. Insgesamt investiert die Stadt Baunatal in diesen Abschnitt der Kasseler Straße einschließlich Kreuzungsbereich 450.000 Euro. Die 80-Meter-Strecke „Unter den Linden“ mit den beiden neuen Haltestellen und -buchten für Busse kostet weitere 125.000 Euro.

Übrigens hält die Stadt dort an Buchten fest und verlegt die Haltestelle nicht mit dem Einstieg direkt an die Fahrbahn. Diese Variante sei geprüft und verworfen worden, sagt Schenk. Sie hätte zu Staus geführt, die auf der Fahrbahn haltenden Busse wären zu einem Verkehrshindernis geworden. So habe man die Buchten beibehalten, aber vergrößert für „eine bessere Anfahrt an den Einstiegsbereich“.

In diesem Jahr hatten sich die Arbeiten durch den langen Winter zunächst verzögert. Laut Polier Stieff konnte man erst am 18. März wieder loslegen. Dann stießen die Bauarbeiter im Boden auf große Basaltbrocken, die entfernt werden mussten, und auf ein altes Kanalrohr, das mit Beton verfüllt wurde. Und schließlich sorgte im Kreuzungsbereich ein nicht tragfähiger Untergrund laut Bauamtsleiter Schenk für zusätzliche Probleme.

Pflasterarbeiten: An der neu gestalteten Bushaltestelle unterhalb der Kirche verlegten vor wenigen Tagen Kevin Aßmann (links) und Karl-Heinz Döring die Steine für den Bürgersteig.

Basaltmaterial und ein „stufiger Ton, der bei Feuchtigkeit wie Brei entwich“, machten laut Polier einen Bodenaustausch erforderlich. In das neue Bodenmaterial wurden schließlich die Versorgungsleitungen verlegt, dann das Material des Straßenaufbaus aufgebracht.

Hintergrund

Beginn der Arbeiten 2011

Die Arbeiten an der Großenritter Ortsdurchfahrt mit dem Austausch von Kanal- und Wasserleitungen begannen bereits 2011 mit dem ersten Bauabschnitt von der Umgehungsstraße bis zum Siebertweg.

Es folgten im zweiten Bauabschnitt die Arbeiten zwischen Siebertweg und Sommerbachstraße einschließlich Straßenbau, die 2012 in Angriff genommen wurden. Bis zur Bahnhofstraße lief der Leitungsbau. In diesem Jahr erfolgten die Arbeiten an der Kasseler Straße und an einem sich anschließenden 80 Meter langen Stück der Straße „Unter den Linden“.

Die weiteren 250 Meter „Unter den Linden“ beziehungsweise der Niedensteiner Straße bis zur Besser Straße sollen voraussichtlich 2014 saniert werden. (mic)

Von Michael Schräer

Fotos von der Baustelle

Sanierung der Kasseler Straße in Großenritte

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.