Auspuff manipuliert: Motorradfahrer durfte nicht weiterfahren

Söhrewald. Die Geschwindigkeit von 60 Fahrzeugen kontrollierte die Polizei bei einer Aktion am Sonntagnachmittag am Ortsausgang des Söhrewalder Ortsteils Wattenbach. Fünf Fahrer waren zu schnell: vier Autofahrer und ein Motorradfahrer müssen nun mit Bußgeldverfahren rechnen.

Wie die Polizei mitteilte, war wegen des warmen Wetters ein Schwerpunkt der Aktion die Kontrolle von Motorradfahrern. Die meisten von ihnen hielten sich an die vorgeschriebenen 50 km/h. Nur ein 28-Jähriger aus Hessisch Lichtenau fuhr mit 67 km/h durch die Ortschaft. Außerdem war sein Motorrad deutlich zu laut. Die Beamten des Reviers Kassel-Ost zogen den 28-Jährigen aus dem Verkehr, er durfte nicht weiterfahren. Der 28-Jährige hatte den Auspuff manipuliert und muss mit einer Anzeige rechnen. Für die Geschwindigkeitsüberschreitung sind darüber hinaus 25 Euro fällig.

Obwohl die Motorradfahrer sich zumeist an das vorgeschriebene Tempo hielten, appellieren die Beamten an die Kradfahrer, nach dem Ortsschild ihre Maschine nicht sofort aufzudrehen. Denn dies verursache extremen Lärm, der die Anwohner belaste.

Die schnellste Autofahrerin war eine 49 Jahre alte Frau aus Söhrewald. Sie wurde mit 85 km/h in der Ortslage gemessen. Die Quittung dafür: ein Fahrverbot von einem Monat, ein Bußgeld von 160 Euro und drei Punkte in der Verkehrssünderkartei in Flensburg. (hog)

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.