Gebührensenkung um mindestens fünf Prozent

Müll: SPD sieht sich bestätigt

KREIS kassel. Die bevorstehende Senkung der Müllgebühren im Landkreis Kassel um mindestens fünf Prozent beweist nach Einschätzung von Ulrike Gottschalck (Niestetal), Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, dass der Kurs von Abfalldezernentin Susanne Selbert (SPD) in den vergangenen Jahren richtig war. Die Sozialdemokraten hätten stets dafür gesorgt, dass dieser Kurs Selberts eine Mehrheit im Parlament erhalten habe, sagte Gottschalck, die auch Bundestagsabgeordnete ist.

„Hätten wir in der Vergangenheit auf die selbst ernannten Abfallexperten der CDU gehört, die unablässig den Müllnotstand ausriefen, wären die Gebühren immens höher“, ergänzt Manfred Ludewig, der umweltpolitische Sprecher der Fraktion. (ket)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.