Vellmarer DRK erhält neuen Mannschaftstransport- und Einsatzleitwagen für 37 000 Euro

Multitalent mit Blaulicht und viel Platz

Multitalent: Der großzügige Innenraum des neuen DRK-Fahrzeugs bietet ausreichend Platz für die Ausrüstung der ehrenamtlichen Helfer, die sie unter anderem bei ihren Katastrophenschutz-Einsätzen benötigen. Fotos: Rogge-Richter

Vellmar. Sitzbank raus, Arbeitstisch rein: Mit wenigen Handgriffen wird aus dem Mannschaftstransportwagen ein Einsatzleitwagen für den Katastrophenschutz. Das neue Fahrzeug der Ortsvereinigung Vellmar des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), das jetzt vor dem Gebäude an der Schulstraße seiner Bestimmung übergeben wurde, ist ein echtes Multitalent. Der frisch glänzende Flitzer, in dem zahlreiche Freunde und Förderer des DRK jetzt schon einmal Probe saßen, steht ab sofort den mehr als 30 aktiven Helfern bei ihren Einsätzen vor allem in Vellmar und Umgebung zur Verfügung.

Fredi Klüppel, Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Vellmar, überreichte den Bereitschaftsleitern Martin Pillkowsky und Sascha Reetz die Schlüssel für den Opel Movano, der eigens für seine Aufgaben zum Beispiel bei Hochwasser und Großbränden, für Sanitätsdienste und Fahrten zu Veranstaltungen des Jugendrotkreuzes umgebaut sowie unter anderem mit einem Digitalfunksystem ausgestattet wurde.

Auch für Großveranstaltungen wie den Hessentag in Hofgeismar oder den Festumzug zum 40-jährigen Bestehen der Stadtrechte Vellmars sei das DRK-Team jetzt bestens ausgerüstet, sagte Pillkowsky.

Der neue Bus ersetzt die beiden über zehn Jahre alten Fahrzeuge, mit denen die ehrenamtlichen Helfer bisher unterwegs waren. Mithilfe der Einnahmen aus dem Verkauf der Altfahrzeuge und vieler Spenden, die die DRK-Kameraden fleißig gesammelt haben, konnten laut Pillkowsky sowohl der Kauf als auch der Umbau in Höhe von insgesamt rund 37 000 Euro finanziert werden.

„Wir bedanken uns recht herzlich für die Spenden, mit denen uns verschiedene Unternehmen und Geschäfte in Vellmar unterstützt haben“, sagte Klüppel. Sein Dank galt auch der Stadt Vellmar, die sich mit insgesamt 7500 Euro an den Kosten beteiligt habe. Ein Teil dieser Summe war im vergangenen November beim Wohltätigkeitskonzert des Bundespolizei-Orchesters in Vellmar zusammengekommen.

Manfred Ludewig (SPD), Bürgermeister der Stadt Vellmar, bedankte sich bei den DRK-Helfern für ihr Engagement und wünschte ihnen „allzeit gute Fahrt, genug Luft im Reifen und Sprit im Tank“.

Den guten Wünschen schloss sich auch Fritz Kaufmann, Vorsitzender der Matthias-Kaufmann-Stiftung, an, die ebenfalls rund 2000 Euro gespendet hat. Seine Bitte an die ehrenamtlichen Helfer: „Kommen Sie mit diesem Fahrzeug von Ihren Einsätzen möglichst knitterfrei wieder.“

Von Sarah Rogge-Richter

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.