Musikschule hat Besuch aus St. Petersburg – Erstes gemeinsames Konzert heute Abend

Musik überwindet Grenzen

Klavier und traditionelle russische Instrumente: Joanna Wilkin (kleines Bild von links), Leon Wenzel, Durin Snigirewskaya, Domra-Lehrerin Anna Toporkova (großes Bild von links), Aljona Volkova, Lada Malyshkina, Stanislav Moisejenko, Uliana Terenteva, Olga Prusakova, Oskina Zinaida, Dmitri Vasiliev und Anastasija Klimenkova wollen beide musikalischen Welten verschmelzen lassen. Fotos: Kessler

Baunatal. Zwölf Schüler und drei Lehrer von der Musikschule Andrej Petrov aus dem russisschen St. Petersburg sind derzeit bei der Musikschule Baunatal zu Gast. „Musik ermöglicht es, über die Gefühlsebene zu kommunizieren“, sagt Marcus Schwarz, stellvertretender Leiter der Musikschule Baunatal. Auf diese Weise würden Grenzen überwunden – geografische und sprachliche. Deshalb hat die Schule eine lange Tradition im Austausch mit anderen Musikschulen.

Konzerte im Vordergrund

„Bei unserem Aufenthalt hier stehen die beiden Konzerte im Vordergrund“, erklärt Klavierlehrerin Natalia Ryzhova. „Aber natürlich haben wir auch ein Tourismusprogramm.“ Das Spohr-Museum, den Bergpark Wilhelmshöhe und die Karlsaue in Kassel werden die Gäste besuchen, außerdem sind Ausflüge nach Marburg und zum Johann-Sebastian-Bach-Haus nach Eisenach geplant. Die Klavierklasse ist zum ersten Mal in Baunatal zu Gast, nachdem die Baunataler im März 2011 in St. Petersburg waren. „2009 feierte die Musikschule Andrej Petrov ihren 30. Geburtstag, und da ich dort einmal ein Konzert als Pianist gab, wurden wir eingeladen“, erzählt Schwarz.

Heute Abend geben die Schüler ein gemeinsames Konzert im Foyer der Musikschule. Dafür wird den ganzen Tag geprobt. Am Donnerstag, 24. Mai, treten die Gruppen gemeinsam im Foyer des Spohr-Museums im Kasseler Hauptbahnhof auf. Neben Klavierstücken für sechs Hände werden Stücke auf der Domra, einer russischen Form der Laute, und dem Bajan-Akkordeon präsentiert. Los geht es jeweils um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

Von Patrick Kessler

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.