Hot Jazz Company im Fuldataler Forum Möglicher Auftakt einer Konzertreihe

Musikalischer Bogen um den Jazz

Gelungener Auftritt: Die Hot Jazz Company mit Dr. Henning Schmidt vorn und Hans-Jürgen Stier.

Fuldatal. Der Erfolg gab den Verantwortlichen recht. Knapp hundert Besucher waren zum Konzert der Hot Jazz Company in das Fuldataler Forum gekommen, um einen beschwingten Abend mit der Kasseler Jazzband zu verleben.

Dies gelang zum einen durch die gelungene Dekoration des großen Saals, der sich anlässlich des Konzerts in einen Biergarten verwandelt hatte. Zum anderen begeisterten aber auch die Musiker Hans-Jürgen Stier (Trompete), Dr. Henning Schmidt (Klarinette), Norbert Otto (Posaune), Heinz-Herward Schanz (Piano), Jürgen Pohl (Bass) und Karl Wulfert (Schlagzeug, Waschbrett) mit melodischen Dixieland- und Swing-Rhythmen und einem erfrischenden Auftritt.

Ihr zweistündiges Programm mit Klassikern wie „Blueberry Hill“, „What a wonderful World“ oder „I’ve found a new Baby“, gewürzt mit wortwitzigen Anmoderationen, sorgte von Beginn an für gute Stimmung. Spätestens beim Kult-Song „Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln gehen“ sangen, klatschten und wippten alle Zuschauer im Takt der Musik.

So wie Günther und Ingeborg Warmuth aus Rothwesten. „Dieses Konzert ist wunderbar und verbreitet richtig gute Laune“, fand das Ehepaar. Als eingefleischte Jazzfans genossen sie den Abend in vollen Zügen. Sehr zur Freude des Organisators Klaus Dreyer. „Ich freue mich riesig, dass der Jazz-Abend so viel Zuspruch erhält.“ Damit könnte sich auch der Wunsch vieler Jazz-Liebhaber erfüllen. Der Leiter des Ordnungsamts plant nämlich, künftig regelmäßig Jazz-Konzerte im Fuldataler Forum zu platzieren.

Finanziell möglich wird dies durch die außergewöhnliche Spendenbereitschaft eines Fuldataler Bürgers, der nicht genannt werden möchte, sowie der Unterstützung der im Forum ansässigen Kasseler Bank. „Dank dieser Mittel soll künftig ein musikalischer Bogen rund um die Geschichte des Jazz gespannt werden“, so Dreyer.

Schon seit Langem hatte er die Idee, eine Jazz-Konzertreihe auf die Beine zu stellen. „Als dann die Sponsoren mit einer Anfrage auf mich zukamen, haben sie sozusagen offene Türen eingerannt.“ Der Erfolg der Auftaktveranstaltung mit der Hot Jazz Company mache Mut auf mehr. „Wir sind eifrig dabei, neue Jazz-Bands zu verpflichten und feilen derzeit auch noch ein wenig am Konzert-Konzept. Aber der Grundstein ist gelegt. Zudem sind Interesse des Publikums sowie finanzielle Mittel vorhanden. Der geplanten Konzertreihe steht daher nichts mehr im Weg“, betonte Organisator Klaus Dreyer.

Von Martina Sommerlade

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.