Die Momus stellten neue CD vor – Überwiegend behinderte Menschen im Ensemble

Musizieren mit Hingabe

Mit viel Freude dabei: Die Momus, darunter Garvin (vorn, von links), Carsten, Tanja, Stefan und Jaschar, stellten ihre neue CD „Lights“ vor. Foto: Hartung

baunatal. Wer die Momus schon einmal live erlebt hat, der weiß, wie viel Spaß sie am Musizieren haben. Voller Hingabe spielen sie ihre Instrumente und lassen sich vollkommen auf die Melodie ein. Die Momus sind die Montagsmusikanten der Musikschule. Das Ensemble setzt sich überwiegend aus Menschen mit Behinderungen zusammen und trifft sich immer montags.

Manchmal auch am Sonntagabend. So wie jetzt, als die 21 Musiker im Alter von 20 bis 56 Jahren in der Musikschule Baunatal bei einem Konzert ihre neue CD „Lights“ präsentierten. 80 Gäste kamen, um die sieben neuen Titel der Gruppe zu hören. Die Stücke wurden von Gitarrenlehrer Marco Kiesel komponiert und arrangiert, sodass die Fähigkeiten der einzelnen Mitglieder berücksichtigt werden konnten.

Licht auf Fähigkeiten

„Lights soll einen Spot auf die Menschen des Ensembles werfen“, sagt Kiesel. Alle Mitglieder seien für ihn besondere Lichter. Während einige Musiker ruhig und in sich gekehrt auf ihren Einsatz warten, rutschen andere nervös auf ihren Stühlen herum.

„Jeder geht anders mit der Aufregung vor dem Auftritt um“, sagt Gabriele Müller vom Momus-Förderverein, der mit Unterstützung der Musikschule das Konzert organisiert hat.

Bei den Momus spielen auch sieben Musiklehrer mit. „Für jede Instrumentengruppe einer“, erklärt Müller. Manche Ensemblemitglieder bräuchten feste Vorgaben und könnten sich so besser konzentrieren, sagt sie.

Zwei Jahre haben die Momus an ihrer neuen CD gearbeitet. Darauf sind Lieder wie „The Monday Reggae“ und „Listen to the drum“ zu hören.

Den Gästen gefielen die fetzigen Töne. „Die Musik ist super. Es ist faszinierend zu sehen, wie viel Begeisterung die Momus in ihre Musik stecken“, sagt Inge Heinze aus Großenritte. „Ich finde die Musik toll“, sagt Joelle Herbke aus Kassel. Die 22-Jährige hat sich gleich die neue CD gekauft und freut sich nun, die Momus immer hören zu können.

CD „Lights“, 10 Euro, zu haben bei den Konzerten der Momus oder über Gabriele Müller (übers Internet).

www.momus.klack.org

Von Tina Hartung

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.