Nach Brandstiftung in Fuldatal: Polizei ermittelt möglichen Täter

Fuldatal. Schneller Ermittlungserfolg. Nach Angaben der Kasseler Polizei wurde am Mittwoch kurz nach einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Steinstraße in Ihringshausen ein 21-Jähriger aus Fuldatal als möglichen Brandstifter ermittelt. Der Mann wurde nach den Vernehmungen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Am Mittwoch gegen 15.40 Uhr hatten die alarmierten Polizeibeamten am Einsatzort starken Rauch aus dem Keller des Wohnhauses festgestellt. Nachdem die Bewohner evakuiert worden waren, brachten die Feuerwehren aus Kassel und Fuldatal den Brand schnell unter Kontrolle. Verletzt wurde niemand. Geschätzter Schaden am Gebäude: 30 000 Euro.

Bereits am Montag hatte ein Feuer in dem Haus geringeren Schaden angerichtet. Nach umfangreichen Recherchen rückte der 21-Jährige in den Fokus der Ermittler. Er wurde vorläufig festgenommen, musste die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen und räumte bei der Vernehmung am Donnerstagmorgen ein, beide Brände aus bislang unbekannter Motivation gelegt zu haben. (mic)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.