Nach Brand in Helsa: Ursachensuche frühestens in zwei Wochen

+
Merten-Jäger-Haus

Helsa. Die Ursache für den verheerenden Brand des Merten-Jäger-Hauses in Helsa kann immer noch nicht festgestellt werden. Die Spezialisten des Landeskriminalamts können das Gebäude vermutlich erst in zwei Wochen betreten.

Das teilte der Kasseler Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch mit.

Am Donnerstag hatten Bauarbeiter mit der Sicherung des Gebäudes begonnen. Sie ist Voraussetzung dafür, dass das Haus gefahrlos betreten werden kann.

Lesen Sie auch:

Brandhaus in Helsa wird gesichert: Kreis geht in Vorleistung

Die Kasseler Kriminalpolizei habe die Arbeiten mit den Verantwortlichen der Baufirma eingehend abgestimmt, damit bei den Sicherungsarbeiten keine Spuren vernichtet werden, informierte Jungnitsch weiter.

Weil der Eigentümer einer Verfügung der Bauaufsicht nicht nachgekommen ist, das Haus unverzüglich zu sichern, hat die Kreisverwaltung die Arbeiten in Auftrag gegeben. Die Kosten muss der Eigentümer tragen. (hog)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.