Nach Fischsterben in Baunatal - Wasser in Teich sauber

+
Toter Fisch im Teich: Dieses Bild zeigte sich Spaziergängern, die im Stadtpark unterwegs waren.

Baunatal. Die Untersuchung des Wassers des Stadtpark-Teiches hat keine Hinweise auf das jüngste Fischsterben gegeben. Darauf verweist das Baunataler Rathaus in einer Pressemitteilung.

Um Pfingsten herum hatten Mitarbeiter der Stadt 25 bis 30 tote Karpfen aus dem Gewässer geholt.

„Das Wasser der Proben Zulauf Teich, Teichmitte und Ablauf Teich ist von reiner Beschaffenheit. Hinweise auf Inhaltsstoffe, die das Fischsterben ausgelöst haben, liegen nicht vor“, heißt es in dem Prüfbericht des Instituts für Wasser, Abwasser- und Umweltfragen in Söhrewald. Die Prüfstelle war nach Pfingsten von der Stadt Baunatal mit der Untersuchung des Wasser beauftragt worden.

Damit sei klargestellt, dass die Beschaffenheit des Wassers nicht die Ursache für den Tod von Karpfen im Stadtpark sei, heißt es in der Mitteilung. Erste Stadträtin Silke Engler-Kurz sehe damit das Vorgehen der Stadt bestätigt. „Es war richtig, sachlich und mit kühlem Kopf die notwendigen Entscheidungen zu treffen“, sagt sie mit Blick auf die Forderung der Baunataler Grünen, Schilder aufzustellen, die auf eine nicht auszuschließende Gesundheitsgefahr hinweisen sollten.

Auch die toten Fische selbst werden nach Angaben des Rathauses untersucht. „Die Ergebnisse liegen aber noch nicht vor“, berichtet die Erste Stadträtin. (sok)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.