Nach gutem Start: Waldschwimmbad in Wattenbach auch 2015 geöffnet

+
Gute Laune im Waldschwimmbad: Schwimmmeister Klaus Proszowski mit seinen Badegästen, die die idyllische gelegene Anlage zu schätzen wissen. Foto: Wohlgehagen

Söhrewald. Das Waldschwimmbad in Wattenbach macht Vielen Spaß: Durch steigende Besucherzahlen und das anhaltende Engagement der 150 Mitglieder entwickelt sich die besondere Partnerschaft zwischen dem privaten Förderverein als neuem Betreiber und der Gemeinde Söhrewald zum Erfolgsmodell.

„Wir sind imstande, ein Freibad zu betreiben und streben eine Fortsetzung des Betriebs an. Vielleicht sogar für länger als ein Jahr“, sagte die Vorsitzende des Fördervereins, Uta Erdmann.

Der Vorstand hat sich laut Pressesprecher Marc Schindehütte bereits mit weiteren Plänen befasst, darunter die Sanierung des Filterhauses oder der Wasserrutsche. Man denke auch über eine Solarthermie-Anlage zur Senkung der Kosten für die Beheizung des Beckenwassers nach, hieß es.

Einigung im September?

Das „Söhrewalder Sommermärchen“ (Erdmann) könne aber nur in die nächste Runde gehen, wenn eine baldige Einigung mit der Gemeinde Söhrewald über die Vertragsverlängerung gelinge. Verhandlungen hierüber werde es im September geben, so die Vorsitzende. (ppw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.