Zeugen hatten sich bereits gemeldet

Nach Unfall mit Schülerin: Frau stellt sich

Baunatal. Bei der Polizei gestellt hat sich eine von der Polizei gesuchte 57-jährige Autofahrerin aus dem Landkreis nach einem Unfall am Mittwochmorgen auf der Akazienallee in Altenbauna.

Die Frau hatte nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch mit einem Kleinbus eine elfjährige Schülerin auf dem Weg zur Friedrich-Ebert-Schule angefahren. Die Fahrerin hatte das Mädchen nach dessen Schilderungen beschimpft und war schließlich weiter gefahren, ohne sich um die Folgen des Unfalls zu kümmern.

Die 57-Jährige habe sich am Donnerstagmorgen telefonisch beim Revier Süd-West gemeldet, berichtet Jungnitsch weiter. Am Nachmittag sollte sie von einem Beamten der Unfallflucht-Gruppe der Kasseler Verkehrsinspektion vernommen werden.

Auch ohne, dass sich die Frau selbst bei der Polizei gestellt hätte, wäre es für sie vermutlich eng geworden. Laut Polizei hatten sich nach einem Bericht über den Unfall und einen Zeugenaufruf in der HNA und auf HNA online im Internet bereits zwei Zeugen gemeldet, die Hinweise auf das gesuchte Fahrzeug und in einem Fall auf die Autofahrerin geben konnten. Bevor die Polizei diesen Hinweisen nachgegangen ist, meldete sich die Gesuchte allerdings selbst.

Das Mädchen war hinter einem haltenden Bus hervorgetreten und war dann auf der Straße von dem Kleinbus erfasst worden. Dabei stürzte die Elfjährige zu Boden und zog sich Prellungen und Schürfwunden zu. Die Verletzungen wurden ambulant behandelt.

Von Sven Kühling

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.