200 Ehrengäste kamen zur Einweihung des neuen Vereinsheims des Obervellmarer Sportclubs

Nach zehn Monaten war Anbau fertig

Gemeinsame Freude: OSC-Vorsitzender Roland Tölle (von links), Landrat Uwe Schmidt und Bürgermeister Dirk Stochla.

Vellmar. „Was nicht zur Tat wird, hat keinen Wert“, mit diesem Zitat begrüßte Roland Tölle, Vorsitzender des Obervellmarer Sportclubs (OSC), die 200 geladenen Gäste, die zur Einweihungsfeier des um 320 Quadratmeter vergrößerten Clubhauses gekommen waren.

„Vellmar darf stolz auf diesen Erweiterungsbau sein. Er ist optisch gut gelungen und passt sich harmonisch in die vorhandene Bebauung ein“, erklärte Tölle. Er setze gleichzeitig eindrucksvoll Zeichen des Mutes zur Eigenverantwortung und Eigeninitiative. Damit gebe der OSC auch ein gutes und nachahmenswertes Beispiel für andere Vereine, die teilweise immer noch dem Irrglauben unterlägen, die öffentliche Hand wäre allein dafür verantwortlich, ihnen beste Trainingsstätten bei Vorhaltung optimaler Raumtemperaturen zur Verfügung stellen zu müssen.

„Ich bin froh, dass wir nach nur zehn Monaten seit der Grundsteinlegung das erweiterte Clubhaus der Öffentlichkeit vorstellen können“, sagte der Vorsitzende unter dem Applaus der Anwesenden. Der neue Anbau erweitert das Clubhaus um 320 Quadratmeter. Das sei ein Meilenstein in der 120-jährigen Vereinsgeschichte und nur möglich, weil einerseits die Mitglieder hinter dem Vorhaben gestanden hätten und der Verein andererseits verlässliche Partner in den Körperschaften des Landkreises und der Stadt Vellmar hatte.

Landrat Uwe Schmidt würdigte das Engagement des OSC Vellmar. „Dieser Komplex ist nicht nur für den Verein von großer Bedeutung, sondern für die gesamte Stadt und den Landkreis“, sagte Schmidt. Die konzertierte Aktion zwischen Stadt, Kreis und OSC könne man ruhig als zufriedenstellend bezeichnen, bestätigte der Landrat und dankte all denen, die dieses gemeinsame Vorhaben ermöglicht haben.

Auch Vellmars Bürgermeister Dirk Stochla gratulierte dem Sportverein und sprach dem Vorstand Respekt und Hochachtung dafür aus, den Mut für dieses rund 450 000 Euro teure Projekt aufgebracht zu haben. „Es ist eine wichtige Investition in die Zukunft des Vereins, aber auch für die Stadt. Der OSC ist eine tragende Säule der sozialen Struktur innerhalb unserer Kommune, daher werden wir auch weiterhin solche Investitionen unterstützen“, betonte Stochla.

Nach der Feierstunde schauten sich die Besucher die neuen Räume des OSC an.

Von Werner Brandau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.