Regenbogenkreuzung in Hessenprogramm

Nächste Hürde genommen

Burkard

Vellmar. Die Umgestaltung der Regenbogenkreuzung in Obervellmar habe eine weitere Hürde genommen und sei in die nächste fachliche Bewertung aller hessenweit geforderten Knotenpunktumgestaltungen aufgenommen worden. Das teilte CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Burkard Müller mit. Dieses Programm beginne zwar erst Ende 2012, die einzelnen Projekte würden aber schon jetzt aufgelistet.

Der Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom Dezember 2010 sei Voraussetzung dafür gewesen, dass die Planung eines Umbaus in dieses Programm aufgenommen worden sei, sagte Müller. Das Parlament hatte Mitte Dezember beschlossen, mehrere Varianten, darunter auch die eines Kreisels, prüfen zu lassen. Grundlage dafür war ein Antrag der CDU.

Gaststätte zum Verkauf

Einen Kreisel an der Regenbogenkreuzung hatte schon Michael Stöter für die CDU im Bürgermeisterwahlkampf gefordert. Aber das größte Hindernis war die Gaststätte Regenbogen, die es unmöglich machte, fünf Straßen anzubinden. Nachdem die Besitzer gegenüber der Stadt Verkaufsabsichten signalisiert hatten, war wieder Bewegung in das Projekt gekommen.

Die CDU verspricht sich von einem Kreisel mehr Sicherheit für die Fußgänger. (swe) Archivfoto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.