Vielseitiges Programm mit Exkursionen und Vorträgen

32 Mal Natur pur

Sibylle

Altkreis Münden. Umweltbildung heißt ein Schwerpunkt im Programm des Naturparks Münden dieses Jahr. Allein acht Veranstaltungen aus diesem Bereich stehen bereits im Programm, sowohl für Kinder als auch für Erwachsene.

32 Exkursionen und Vorträge werden dieses Jahr insgesamt angeboten. Die Termine habe man diesmal vorzugsweise auf Sonntage gelegt, da sie dann erfahrungsgemäß am besten angenommen würden, sagt Geschäftsführerin Sibylle Susat. Außer diesen können auch individuelle Führungen gebucht werden (ab sechs Teilnehmer). Der Naturpark arbeitet dabei mit einer Waldpädagogin zusammen, die Umweltthemen speziell für Kinder aufbereiten kann. Für erwachsene Interessierte stehen verschiedene Fachleute zur Verfügung, die der Naturpark vermittelt. Die meisten davon arbeiten ehrenamtlich, die Teilnehmergebühr fließt direkt an den Naturpark. Die Höhe der Gebühr richtet sich bei den extra bestellten Führungen nach Dauer und Aufwand.

Ein fester Kern von zehn Ehrenamtlichen mache eigene Vorschläge zu Themen und Terminen, skizziert Susat. Dieses Jahr seien es mehr Vorschläge gewesen, als man an den zur Verfügung stehenden Sonntagen hatte unterbringen können.

Dazu kommen weitere Frauen und Männer, die ihr Fachwissen und ihre Fähigkeiten unregelmäßig für die Naturparkarbeit zur Verfügung stellen. 600 Teilnehmer kamen im vergangenen Jahr zu 31 Veranstaltungen des Naturparks. Wie viele Menschen den Naturpark insgesamt nutzen, sei nicht zu ermitteln, sagt Susat.

Schließlich kostet das Betreten keinen Eintritt, und auf über 45 000 Hektar kann man die Gäste auch nicht zählen. Doch wurde beispielsweise allein 75 Mal der Abenteuerspiel- und Grillplatz Kattenbühl von Gruppen gebucht.

An 200 Standorten hat der Naturpark im vorigen Jahr 500 neue Schilder aufgestellt. Dazu mussten 80 Verträge mit den jeweiligen Grundstücksbesitzern geschlossen werden. 30 Infotafeln, davon 15 neue, wurden aufgestellt oder ausgebessert.

In diesem Jahr wird das Projekt Frau-Holle-Pfad abgeschlossen: Dort werden Stationen ausgebaut, an denen Waldbesucher eigenständig spielerisch die Natur kennenlernen können. Eine Moorrenaturierung steht gemeinsam mit dem niedersächsischen Forstamt an.

Die Mitarbeit am im Aufbau begriffenen Werraneum, dem gemeinsamen Zentrum der Naturparke Münden, Eichsfeld-Hanich-Werratal und Meißner-Kaufunger Wald, geht weiter. (tns) Kontakt: Naturpark-Büro, Hann. Münden, Böttcherstraße 3, Tel. 05541/ 75-259, E-Mail: naturparkmuenden@aol.com Fax: (05541) 75-401. www.naturpark-muenden.de

Von Bettina Sangerhausen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.