Was steckt hinter dem Phänomen?

Naturschauspiel in doppelter Schönheit

Baunatal. Das wunderschöne Naturphänomen des Regenbogens war am Montagabend gleich in doppelter Form in der ganzen Region zu bewundern. HNA-Leser Rolf Becker hielt ihn in Baunatal mit seiner Kamera fest.

„Wenn Sonnenlicht in einen Regentropfen eindringt, werden die verschieden farbigen Anteile des Lichts etwas anders gebrochen. Dadurch werden die Farben getrennt sichtbar“, erklärte die Physikprofessorin Dr. Rita Wodzinski von der Universität Kassel gegenüber der HNA. Beim oft zu beobachtenden einfachen Regenbogen werde das Sonnenlicht an der Rückseite eines Wassertropfens gespiegelt. So würden die Farben für den Betrachter, der die Sonne im Rücken hat, erkennbar.

Das Besondere beim doppelten Regenbogen sei, dass das Licht im Wassertropfen noch ein zweites Mal gespiegelt werde. Dadurch sei die Farbreihenfolge im sogenannten Nebenregenbogen umgekehrt zu der im Hauptregenbogen. Durch die Spiegelung werde die Intensität des Lichts im Nebenregenbogen abgeschwächt, so dass dieser blasser erscheine.

Leserbilder: Doppelregenbogen in der Region

Leserbilder: Doppelregenbogen in der Region

Das seltene Naturphänomen sei nur sichtbar, wenn die Luft sehr klar und die Sonne kaum abgeschattet sei, so die Wissenschaftlerin. So war es am Montag im Raum Kasselzu beobachten. (rax)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.