Maisch, Gottschalck und Viesehon

Nebenjobs: Bundestagsabgeordnete  aus Stadt und Kreis Kassel verdienen nichts dazu

Die Bundestagsabgeordneten aus der Stadt und dem Landkreis Kassel haben in der seit Oktober 2013 laufenden Legislaturperiode keine meldepflichtigen Nebeneinkünfte erzielt.

Das geht aus einer Erhebung der Internetplattform abgeordnetenwatch.de hervor.

Demnach meldeten weder Nicole Maisch (Grüne/Kassel), noch Ulrike Gottschalck (SPD/Niestetal) und der für Baunatal und Schauenburg zuständige Thomas Viesehon (CDU/Volkmarsen) beim Bundestagspräsidium Nebeneinkünfte an. Die Parlamentarier erhalten für ihre Arbeit eine monatliche Diät von 9082 Euro.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.