Investor baut in Helsa Discount-Markt für 1,8 Millionen Euro – Zwölf Beschäftigte sollen eingestellt werden

„Netto“ auf 1100 Quadratmetern

Mario

Helsa. Braucht Helsa außer dem bestehenden Edeka-Geschäft einen zweiten Einkaufsmarkt? Die Diskussion darüber wurde durchaus kontrovers geführt. Doch nun sind die Weichen dafür gestellt. Die Regionalversammlung im Regierungspräsidium Kassel hat Anfang März ihre Zustimmung gegeben für die Ansiedlung eines Lebensmittelmarkts in Helsa mit einer Verkaufsfläche von rund 1100 Quadratmetern.

Der Discounter Netto will sich an der Berliner Straße am Ortsausgang in Richtung Wickenrode niederlassen. Bis 15. April liegt der Bebauungsplan zur Einsichtnahme im Rathaus aus, der Bauantrag beim Landkreis Kassel ist gestellt.

Wenn alles glattgeht, dann soll Anfang Juli mit der Errichtung des Discount-Markts begonnen werden. Ende November, so der Zeitplan des Bauherrn, der IGC Immobilien (Hildesheim), könnte der Markt eröffnet werden. IGC investiert 1,8 Millionen Euro in das Projekt, die Räume werden für 15 Jahre an Netto vermietet.

Der Discounter wird auf knapp 1100 Quadratmetern Verkaufsfläche 4500 Artikel anbieten, darunter abgepackte Fleisch- und Wurstwaren sowie offen präsentiertes Obst und Gemüse. Auch ein größerer Getränkebereich ist laut Projektsteuerer Mario Halsdorfer integriert. Neben dem Eingangsbereich wird es auf 45 Quadratmetern einen Backshop geben.

Auf 74 Parkplätzen können die Besucher ihr Auto abstellen. Der Einkaufsmarkt am Ortsausgang von Helsa in Richtung Wickenrode befindet sich direkt an der Bundesstraße 451 nach Witzenhausen. Damit wird er nicht nur den Helsaern zum Einkaufen dienen, sondern auch den Wickenrödern – wo es seit Jahren kein Geschäft mehr gibt – und Durchreisenden. „Standorte an einer Bundesstraße funktionieren relativ gut“, sagt der Projektentwickler Halsdorfer. Nach Fertigstellung der A 44 wird die Straße zusätzlich Autobahnzubringer sein.

Zehn bis zwölf Mitarbeiter wird Netto in dem Markt beschäftigen, drei bis vier in Vollzeit, der Rest in Teilzeit.

„Es ist die Chance, die Grundversorgung für die Bevölkerung langfristig zu sichern.“

Bürgermeister Tilo Küthe

Bürgermeister Tilo Küthe (SPD) äußerte sich zufrieden über die Ansiedlung des Einkaufsmarkts. „Es ist die Chance, die Grundversorgung für die Bevölkerung langfristig zu sichern“, sagte er der HNA.

Bis vor zwei Jahren gab es in Helsa zwei Lebensmittelläden. Nach der Schließung des Tegut-Markts an der Bahnhofstraße existiert zurzeit nur der Edeka-Markt an der Berliner Straße. In unmittelbarer Nähe wird sich jetzt Netto ansiedeln.

Der Einkaufsmarkt wird mit einem flach geneigten Pultdach versehen, der Eingangsbereich ist verglast. Die Innenbeleuchtung erfolgt über energiesparende LED-Lampen. Die Heizungsanlage wird durch die Einspeisung der Abwärme aus den Kühltheken entlastet.

HINTERGRUND

Von Holger Schindler

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.