Theater mit der Kirche: Komödie in der Aula der Wilhelm-Leuschner-Schule

Neue Darsteller am Start

Letzter Schliff bei der Proben: Renate Steinacker (von links), Monika Nicolaus, Renate Süß, Detlef Rother, Martha Schnur, Frank Siebert, Emily Hähner, Panja Pötter und Carsten Blaukat freuen sich auf die Premiere am Freitag, 28. Oktober. Fotos:  Wienecke

Niestetal/ Kassel. Irmgard Klasen (Monika Nicolaus) und Lisa Petersen (Renate Steinacker) machen „Keine halben Sachen“. Das gleichnamige Stück hat am Freitag, 28. Oktober, in der Aula der Wilhelm-Leuschner-Schule in Niestetal Premiere.

Die Geschichte: Die beiden weiblichen Dauergäste der Pension Feuerqualle wollen in dem Feriendomizil, das in den Ruin zu steuern scheint, auch weiterhin ihren Spaß haben.

15-jährige Schülerin dabei

Vom Chef des benachbarten Hotels „Strandpirat“, Hinnerk Lührs (Frank Siebert), als Zombies bezeichnet, wollen die Frauen aufgrund eines zufällig entstandenen Kameramitschnitts darüber hinaus für Gerechtigkeit sorgen.

Neu eingestiegen bei der Laienspielgruppe „Theater mit der Kirche“, deren Mitglieder aus Niestetal und Kassel kommen, ist Emily Hähner (15). „Ich hatte eine Vorankündigung in der HNA gelesen und mir das letzte Stück angesehen“, sagt die Schülerin aus Heiligenrode, die die Rezeptionistin Melanie Struve spielt.

Nachdem sie bisher für die Beleuchtung und das Soufflieren zuständig war, tritt Martha Schnur nun vor den Vorhang. Die 76-Jährige spielt eine Frau vom Gesundheitsamt in Husum mit dem Nachnamen Erbskorn-Fettweiß.

Ebenfalls das erste Mal auf der Bühne steht Paulchen, der Jack-Russell-Terrier von Frank Siebert. Da der elfjährige Rüde bei den Proben seinem Herrchen nicht von der Seite wich, darf er dies als Hund „Bootsmann“ vom Hotel Standpirat auch weiterhin tun.

Während Anke und Hennig Diekmann (Renate Süß und Detlef Rother) ums Überleben ihrer Pension Feuerqualle kämpfen, erwärmt sich Tochter Ina (Panja Pötter) für Tobias Born (Carsten Blaukat), in den sie sich vielleicht besser nicht verlieben sollte.

Spätestens in der Szene, in der Irmgard Klasen (Monika Nicolaus) sich die Fundsachen der Pension überzieht, während sie von sich ein Video für ihre Freundin dreht, werden erste Lachtränen fließen.

Irmtraud Eger und Ria Rose bilden diesmal ein Regieteam. Veronika Mann hilft bei Texthängern. In der Pause gibt es Brezeln und Getränke bei Vera Werner.

Zur Nachmittagsvorstellung am Sonntag, 30. Oktober, um 15 Uhr werden Kaffee und Kuchen angeboten. Der Erlös dieser Vorstellung fließt an das Hospiz Kassel.

Kontakt zur Gruppe: Monika Nicolaus, Tel. 0561/ 52 33 52, www.monika-nicolaus.de

Von Bettina Wienecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.