Erste Ausstellung: Bilder von Eva Harder-Knote

Neue Galerie im Friseursalon startet

Baunatal. Eine kleine Galerie, eingerichtet im Friseursalon Fräulein Schüffler am Baunataler Marktplatz, geht am Freitag, 5. April, an den Start.

Als erstes wird eine Ausstellung der bildenden Künstlerin Eva Harder-Knote (Kassel) eröffnet, die unter anderem bei documenta-Gründer Arnold Bode in Kassel studierte. Die Vernissage beginnt um 18 Uhr, dazu liefern Eugen Bozek and friends die Musik.

Die Galerie will jeden Monat eine neue Ausstellung aus den Bereichen Kunsthandwerk und soziokulturelle Praxis zeigen. Mit letzterem ist gemeint, dass auch Wissenschaftler, Schriftsteller, Journalisten ihre Arbeiten präsentieren können.

Immer am ersten Freitag werde im Friseursalon Eröffnung in Anwesenheit der Ausstellenden sein, kündigen Maraike und Svenja Schüffler an. Sie sprechen von einer offenen Plattform mit experimentellem Charakter.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9 bis 19 Uhr, Samstag 9 bis 14 Uhr. Die nächsten Vorhaben (Vernissage immer am Freitag zuvor):

• Evelin Höhne (Kassel), 4. Mai bis 4. Juni, Cartoon/Pop, Manga Art.

• Andreas Weber (Kassel), 8. Juni bis 2. Juli, Fotografie.

• Johanna und Judith Schiller (Baunatal), 6. bis 30. Juli, Zeichnung und Skulptur.

• Sabine Steinborn (Kassel), 3. August bis 3. September, Goldschmiede-Arbeiten.

• Erich Latzelsberger (Marsberg/Wien), 7. September bis 1. Oktober, Fotografie.

Harder-Knote zeigt zum Auftakt Werke in den Techniken Aquarell, Kreide, Pigment, Chinatusche. Die Kasselerin war Kunsterzieherin und Lehrbeauftragte für Kunst, seit 1996 arbeitet sie wieder als freie Künstlerin. (ing)

www.neuegalerie-fs.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.